Zum Hauptinhalt springen

Die neue Lust am Skispektakel

Die Fis macht die alpinen Abfahrten schneller, die Sprünge gehen weiter, das Risiko steigt. Das erste Abfahrtstraining in Beaver Creek zeigte, warum die Fahrer keine weissen Unterhosen tragen sollten.

Endlich wieder hoch und weit springen: Kjetil Jansrud (No), der Schnellste beim ersten Abfahrtstraining in Beaver Creek, beim Zielsprung. Foto: Keystone
Endlich wieder hoch und weit springen: Kjetil Jansrud (No), der Schnellste beim ersten Abfahrtstraining in Beaver Creek, beim Zielsprung. Foto: Keystone

Selten, dass sich Skifahrer im Weltcup derart einig sind. «Es ist der richtige Weg, den wir jetzt einschlagen», sagte Didier Défago nach dem ersten Training zur Weltcupabfahrt in Beaver Creek. «Es braucht mehr Mut als in früheren Jahren», sagte sein Teamkollege Patrick Küng (2.), «und das ist gut so.» Beat Feuz brachte es am besten auf den Punkt: «Heute war es für manchen von Vorteil, wenn er keine weissen Unterhosen getragen hat.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.