Die Organisatoren sagen Super-G und Kombi ab

Wegen zu dichten Nebels und starken Schneefalls können Super-G und Kombination in St. Moritz nicht durchgeführt werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der zweite Weltcup-Super-G der Frauen in St. Moritz und auch die zusätzlich geplante Kombination müssen wegen Schneefalls und Nebel abgesagt werden. Zweimal wurde der Start zum Super-G um eine halbe Stunde verschoben, zudem der Start nach unten verlegt. Genützt haben alle Bemühungen nichts. Im oberen Streckenteil blieben die Sichtverhältnisse für ein Speed-Rennen ungenügend, so dass nur die Absage blieb.

Geplant gewesen waren am Sonntag zwei Rennen. Der Super-G wäre als eigenes Rennen ausgetragen worden und gleichzeitig als erster Teil in die Kombinationswertung eingeflossen. Der eine Slalom-Lauf war für den Nachmittag geplant.

Werden Rennen nachgeholt?

Schon der erste Versuch, die Kombination durchzuführen, war gescheitert. Am Freitag war die Reihenfolge der beiden Disziplinen getauscht und zuerst der Slalom ausgetragen worden. Auch diese Massnahme fruchtete nicht. Die äusseren Bedingungen liessen die Durchführung des Super-G nicht zu.

Wann und allenfalls wo die beiden Wettbewerbe nachgeholt werden, steht noch nicht fest. Sollte sich für die Kombination kein Veranstalter finden, würde nur noch ein solcher Wettkampf im Kalender verbleiben, jener von Anfang März in Crans-Montana. Das wiederum würde zur Folge haben, dass in der Kombination keine Weltcup-Siegerin gekürt und keine Kristallkugel vergeben wird.

Erstellt: 10.12.2017, 10:12 Uhr

Artikel zum Thema

«Das habe ich nicht mehr mitbekommen»

So erlebte Überraschungssiegerin Jasmine Flury ihren Coup im Weltcup-Super-G von St. Moritz. Mehr...

Schweizer Ski-Festtag im Engadin

Die Schweizerinnen feiern in St. Moritz einen nie erwarteten Doppelsieg. Die Bündnerin Jasmine Flury gewinnt einen Zehntel vor Michelle Gisin. Lara Gut scheidet aus. Mehr...

Lara Gut meldet sich nach dem Sturz

Ausgerechnet in St. Moritz: Die Schweizerin stürzt, fasst sich ans Knie – und gibt dann Entwarnung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Blogs

Sweet Home So geht Gastfreundschaft

Geldblog Vifor bleibt eine Wachstumsgeschichte

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Dusche gefällig? Verkleidete Teilnehmerinnen der «Coupe de Noël» in Genf müssen sich zuerst an das 8 Grad kalte Wasser gewöhnen, ehe sie 120 Meter lange Strecke des Weihnachtsschwimmens in Angriff nehmen. (15. Dezember 2015)
(Bild: Magali Girardin) Mehr...