Die Saison beginnt, Caviezel ist bereit

Der Bündner steht im ersten Super-G auf dem Podest. Matthias Mayer, bei Olympischen Spielen jeweils die grosse Figur, gewinnt in Lake Louise sein sechstes Weltcuprennen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mauro Caviezel ist ein Schnellstarter. Die Saison beginnt, der Bündner ist bereit. So war das letzten Winter, so ist es nun.

Dritter ist der 31-Jährige im ersten Super-G in Lake Louise geworden, es ist sein sechster Podestplatz. Drei davon hatte er im Vorjahr herausgefahren – in den ersten vier Rennen in Lake Louise und Beaver Creek. Den bis gestern letzten gab es zum Abschluss in Soldeu mit Rang 2 im Super-G. Dazwischen? Allerlei Durchschnittsresultate.

Nun ist Caviezel also erneut vorzüglich in die Saison gestartet. Nach Abfahrtsrang 6 am Vortag teilte er sich Platz 3 mit dem Österreicher Vincent Kriechmayr. Er sagte: «Ich habe versucht, voll anzugreifen, war dann etwas zu direkt im ersten Teil. Aber ich bin zufrieden. Es tut gut, so zu starten, das gibt mir Selbstvertrauen und eine gewisse Lockerheit. Hier hat das Material sehr gut funktioniert – in Europa werden wir dann aber andere Verhältnisse antreffen.» Vorerst aber darf er sich noch Hoffnungen auf eine Fortsetzung der Erfolge machen, nächste Woche zieht der Tross weiter nach Beaver Creek.

Schneller als der Schweizer waren nur Dominik Paris und Matthias Mayer. Der Kärntner hat ein hübsches Palmarès: Olympia-Gold in der Abfahrt 2014. Olympia-Gold im Super-G 2018. Er ist der Mann für die ganz grossen Momente. Für einmal begnügte sich der 29-Jährige mit einem etwas kleineren. Er gewann in den kanadischen Rocky Mountains vor spärlicher Publikums-, dafür imposanter Winterkulisse sein erst sechstes Weltcuprennen. «Das war schon ein Superstart mit Rang 5 in der Abfahrt und nun dem Sieg», sagte Mayer. Vier Zehntel Vorsprung in einem sonst engen Rennen: «Das hat mich selber überrascht - und freut mich umso mehr.»

Sieben Jahre jünger als Mayer ist der Mann, von dem sie sich beim Schweizer Verband Wunderdinge erhoffen: Marco Odermatt (22), Nidwaldner. Und wie er damit umgeht, dass er die grosse Zukunftshoffnung ist, zeigte er gestern: gänzlich unbeeindruckt. Er war als Siebter so gut wie nie in dieser Disziplin.

Odermatt und der Schoner

Dabei hatte er mit einigen Problemen zu kämpfen auf der Strecke. Er probierte neue Armschoner aus – es entpuppte sich als Fehler. Der eine verrutschte während der rasanten Fahrt, zerschnitt seinen Renndress und flog kurz vor dem Ziel ab. «Minus ein Schoner. Plus ein blauer Arm», das war Odermatts Kommentar. Und zu seiner Fahrt: «Es war ein sehr gutes Rennen, hier und dort etwas wacklig, aber ich bin schon sehr zufrieden.»

Er war zweitbester Schweizer an diesem Tag, der für den Teamleader des Speedteams enttäuschend endete. Beat Feuz, dem es im Super-G noch immer an Vertrauen fehlt, weil er sich nicht in Trainings an den Kurs herantasten kann, wurde nur 15.

Drei Ränge dahinter klassierte sich Carlo Janka, der gefeierte Podestfahrer der Abfahrt. Mit der Nummer 45 gestartet, verlor der Bündner nur 1,56 Sekunden. Es war ein weiterer Beweis dafür, dass der Rücken derzeit kein Problem darstellt und er sich einer Topform erfreut.

Resultate:

Lake Louise, Alberta (CAN). Weltcup-Super-G der Männer: 1. Mayer (AUT) 1:31,40. 2. Paris (ITA) 0,40 zurück. 3. Caviezel und Kriechmayr (AUT), je 0,49. 5. Casse (ITA) 0,60. 6. Kilde (NOR) 0,76. 7. Odermatt 0,85. 8. Jansrud (NOR) 0,93. 9. Théaux (FRA) 1,02. 10. Dressen (GER) 1,10. – 15. Feuz 1,42. 18. Janka 1,56. 20. Tumler 1,62. 27. Rogentin 2,02. 33. Roulin 2,38. 35.Kryenbühl 2,40. 46. Hintermann 2,86.

Erstellt: 01.12.2019, 21:46 Uhr

Artikel zum Thema

Der Wunderberg Kanadas

Video Carlo Janka wird in der Abfahrt von Lake Louise zeitgleich mit Beat Feuz Dritter – Thomas Dressen siegt beim Comeback. Mehr...

Gisin verpasst das Podest knapp, Bassino gewinnt

Im Riesenslalom von Killington wird Michelle Gisin starke Vierte. Die Italienierin Marta Bassino triumphiert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Hoch mit dem Hintern!

Beruf + Berufung Nie mehr erkältet dank Zuckerverzicht

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...