Sofia Goggia distanziert die Konkurrenz

Beim italienischen Dreifachsieg in Bad Kleinkirchheim fahren Michelle Gisin und Jasmine Flury als beste Schweizerinnen auf den sechsten Rang.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gleich um 1,10 Sekunden und mehr distanzierte Sofia Goggia ihre Konkurrenz bei ihrem dritten Weltcupsieg, dem zweiten in der Abfahrt. Zuletzt hatte die 25-jährige Italienerin Anfang März 2017 bei der Olympia-Hauptprobe in Jeongseon sowohl die Abfahrt als auch den Super-G gewonnen. In diesem Winter klassierte sich Goggia zuvor in Val d'Isère in beiden Super-G (als Zweite und Dritte) sowie im Riesenslalom von Kranjska Gora (3.) auf dem Podest.

Federica Brignone, am Tag nach ihrem Super-G-Triumph mit ihrem ersten Podestplatz in der Abfahrt, sowie Nadia Fanchini (1,45 Sekunden zurück) sorgten erstmals in dieser Disziplin für ein rein italienisches Weltcup-Podest. Nadia Fanchini, deren ältere Schwester Elena vor wenigen Tagen wegen einer Tumor-Erkrankung ihre Saison abbrechen musste, reihte sich erstmals seit fast zwei Jahren wieder in den Top 3 ein. Im Februar 2016 hatte sie im italienischen La Thuile die zweite Abfahrt gewonnen.

Stark verkürzte Strecke

Vier Zehntel fehlten den sechstklassierten Schweizerinnen Michelle Gisin und Jasmine Flury zu einer weiteren Podestplatzierung in dieser Saison. Lara Gut (11.) gelang keine ideale Fahrt. Mit 2,13 Sekunden Rückstand auf Goggia verpasste die Tessinerin gar die Top 10. Sieben Hundertstel mehr als Gut verlor die zwölftklassierte Schwyzerin Corinne Suter. Einige Punkte gab es auch für Priska Nufer (22.). Joana Hählen schied aus.

Wegen schlechter Sicht im oberen Streckenteil musste die Abfahrt in Bad Kleinkirchheim auf stark verkürzter Strecke ausgetragen werden. Bei einer Siegerzeit von nur 64 Sekunden kann man von einem Sprintrennen sprechen. Bereits die zuvor letzte Abfahrt in diesem Winter - vor mehr als fünf Wochen in Lake Louise (Siegerin Mikaela Shiffrin) - hatte nicht auf der Originalstrecke stattfinden können. (lif/sda)

Erstellt: 14.01.2018, 11:03 Uhr

Artikel zum Thema

Nur Brignone ist schneller als Gut

Hohe Temperaturen, weicher Schnee: Im Super-G von Bad Kleinkirchheim kämpfen die Athletinnen mit einer schwierigen Unterlage. Lara Gut kommt damit aber gut zurecht. Mehr...

Warum ist Mikaela Shiffrin so gut?

Mikaela Shiffrin dominiert den Ski-Weltcup. Die Kolleginnen rätseln, weshalb Shiffrin so viel besser fährt als sie. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home 15 weihnächtliche Dekorationsideen

Tingler Auf dem Index

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...