Zum Hauptinhalt springen

Gut siegt überlegen zum Saisonauftakt

Lara Gut gelingt in Sölden ein fast perfekter Riesenslalom. Wie schon vor drei Jahren triumphiert die Tessinerin auf dem Gletscherkurs.

Dominant: Lara Gut gewinnt nach einem grandiosen ersten Lauf den Riesenslalom in Sölden mit 1.44 Sekunden Vorsprung. Nur...
Dominant: Lara Gut gewinnt nach einem grandiosen ersten Lauf den Riesenslalom in Sölden mit 1.44 Sekunden Vorsprung. Nur...
AP Photo/ Marco Trovati
...die Amerikanerin Mikaela Shiffrin, welche diese Sasion eine Anwärterin auf den Gesamtweltcup werden könnte, kann ihr annähernd das Wasser reichen.
...die Amerikanerin Mikaela Shiffrin, welche diese Sasion eine Anwärterin auf den Gesamtweltcup werden könnte, kann ihr annähernd das Wasser reichen.
EPA/ Christian Bruna
Die Zürcherin Simone Wild fährt als 23. ins Ziel, Jasmina Suter scheidet aus und Camilla Rast schafft es als 31. nicht in den zweiten Lauf.
Die Zürcherin Simone Wild fährt als 23. ins Ziel, Jasmina Suter scheidet aus und Camilla Rast schafft es als 31. nicht in den zweiten Lauf.
Joe Klamar, AFP
1 / 6

Mit 1,42 Sekunden Vorsprung - einer kleinen Weltreise - lag Lara Gut bei Halbzeit vor der zweitplatzierten Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Schon bei ihrem ersten Sieg auf dem Rettenbach-Gletscher hatte die Tessinerin nach dem ersten Lauf vorne gelegen, damals aber betrug ihre Reserve vergleichsweise bescheidene 77 Hundertstel. Ihren Vorsprung verteidigte die Schweizer Gesamtweltcupsiegerin des letzten Winters auch diesmal souverän.

Am Ende lag sie 1,44 Sekunden vor Shiffrin. Eine grössere Differenz gab es im Riesenslalom der Frauen zuletzt vor fast 13 Jahren. Im Februar 2004 gewann die Schwedin Anja Pärson 1,98 Sekunden vor der Slowenin Tina Maze. Gut errang ihren zweiten Sieg in Sölden, wo sie sich schon vor drei Jahren den ersten ihrer nunmehr vier Erfolge im Riesenslalom gesichert hatte. Insgesamt war es ihr 19. Sieg im Weltcup.

Shiffrin war auch als deutlich geschlagene Zweite zufrieden. Im Riesenslalom erreichte sie erst zum sechsten Mal das Podium. Ihr einziger Sieg datiert von 2014, als sie zeitgleich mit der noch abwesenden Anna Veith (ehemals Fenninger) in Sölden gewann. Dritte wurde die Italienerin Marta Bassino, die Junioren-Weltmeisterin von 2014, die mit ihren 20 Jahren noch ein Jahr jünger ist als Shiffrin und es erstmals aufs Weltcuppodest schaffte.

Weltcuppunkte sammelten neben Lara Gut drei weitere Schweizerinnen. Die Schwyzerin Wendy Holdener belegte Platz 16. Knapp dahinter reihte sich als Achtzehnte die 18-jährige Walliserin Mélanie Meillard ein. Mit Nummer 41 sicherte sie sich in ihrem erst dritten Weltcuprennen, dem ersten Riesenslalom, gleich Punkte. Die Zürcherin Simone Wild erreichte Rang 23. Die Walliserin Camille Rast verpasste die Final-Qualifikation um 19 Hundertstel. Bei ihrer Weltcuppremiere erreichte die 17-Jährige mit Startnummer 60 Platz 32.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch