Zum Hauptinhalt springen

Kranker Hirscher gewinnt in Levi – Aerni auf Platz 8

Österreich feiert beim Slalom in Levi einen Doppelsieg. Die Schweizer Hoffnung Daniel Yule konnte im zweiten Lauf nicht überzeugen.

Klarer Sieger: Marcel Hirscher siegt in Levi mit ganzen 1.30 Sekunden Vorsprung und holt sich damit seinen 40. Weltcupsieg.
Klarer Sieger: Marcel Hirscher siegt in Levi mit ganzen 1.30 Sekunden Vorsprung und holt sich damit seinen 40. Weltcupsieg.
AP Photo/Alessandro Trovati
Österreichischer Doppelsieg: Michael Matt platziert sich hinter Hirscher auf Platz zwei. Der dritte Rang geht an Manfred Moelgg aus Italien.
Österreichischer Doppelsieg: Michael Matt platziert sich hinter Hirscher auf Platz zwei. Der dritte Rang geht an Manfred Moelgg aus Italien.
Christophe Pallot/Agence Zoom/Getty Images
Führung nach dem 1. Lauf: Marcel Hirscher ist zur Halbzeit zuoberst auf der Tabelle zu finden. Hinter ihm platziert sind Marco Schwarz und Felix Neureuther.
Führung nach dem 1. Lauf: Marcel Hirscher ist zur Halbzeit zuoberst auf der Tabelle zu finden. Hinter ihm platziert sind Marco Schwarz und Felix Neureuther.
Lehtikuva / Martti Kainulainen, AFP
1 / 7

Marcel Hirscher feiert beim Slalom-Auftakt in Levi seinen 40. Sieg im Weltcup. Mit 1,3 Sekunden Vorsprung bleibt der Österreicher unangefochten. Marcel Hirscher fuhr trotz einer Mittelohrentzündung zweimal Laufbestzeit und gewann mit 1,30 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Michael Matt. Tags zuvor war noch unklar gewesen, ob Hirscher überhaupt starten würde. Dritter wurde der Italiener Manfred Mölgg.

Starke Leistung von Aerni

Bester Schweizer war Luca Aerni, der im zweiten Durchgang vom 14. auf den 8. Platz vorrückte. Zum Podest fehlten ihm nur 32 Hundertstel. Ein Fehler im Steilhang des ersten Laufs kostete ihn eine Platzierung. Der 8. Rang ist aber dennoch Aernis immerhin drittbestes Ergebnis im Weltcup. Zweimal war er bisher Fünfter, im Januar 2014 in Kitzbühel und letzten Winter in Madonna.

Yule kann im 2. Lauf nicht überzeugen

Den umgekehrten Weg ging Daniel Yule. Der Walliser lag bei Halbzeit auf Platz 7, nur 22 Hundertstel von einem Podestplatz entfernt. Danach aber verpasste er die Einfahrt in den Steilhang, worauf sich noch weitere Patzer reihten. Am Ende blieb ihm nur der enttäuschende 19. Rang.

Neben Yule und Aerni hatten sich vier weitere Schweizer für den zweiten Lauf qualifiziert. Marc Gini belegte Platz 16, Ramon Zenhäusern wurde 22., Reto Schmidiger 26. Der Bündner Sandro Simonet fuhr in seinem ersten Weltcuprennen im ersten Lauf mit der Nummer 65 auf Platz 25, am Ende wurde er 27.

Favorit Kristoffersen nicht am Start

Nicht am Start befand sich der beste Slalomfahrer des vergangenen Winters. Der Norweger Henrik Kristoffersen, der vergangene Saison 6 der 10 Slaloms gewann, befindet sich im Clinch mit seinem Verband, weil der ihm einen persönlichen Kopfsponsor nicht zugestehen will.

Levi (FIN). Weltcup-Slalom der Männer: 1. Marcel Hirscher (AUT) 1:44,67. 2. Michael Matt (AUT) 1,30 zurück. 3. Manfred Mölgg (ITA) 1,31. 4. Felix Neureuther (GER) 1,41. 5. Manuel Feller (AUT) 1,48. 6. David Ryding (GBR) und Mattias Hargin (SWE) 1,57. 8. Luca Aerni (SUI) 1,63. Ferner: 16. Marc Gini (SUI) 2,12. 19. Daniel Yule (SUI) 2,50. 22. Ramon Zenhäusern (SUI) 2,58. 26. Reto Schmidiger (SUI) 3,16. 27. Sandro Simonet (SUI) 3,22.

SDA/fsc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch