Zum Hauptinhalt springen

Gut siegt – Vonn wieder gestürzt

Lara Gut gewinnt die WM-Generalprobe der Abfahrerinnen in Cortina. Lindsey Vonn passiert das gleiche Missgeschick wie am Freitag.

Zum 23. Mal die Beste: Lara Gut, flankiert von Sofia Goggia und Ilka Stuhec.
Zum 23. Mal die Beste: Lara Gut, flankiert von Sofia Goggia und Ilka Stuhec.
Keystone

Mit der Startnummer 15 zeigte Lara Gut vor allem im unteren Streckenteil eine grossartige Fahrt und fing die überraschende Italienerin Sofia Goggia damit noch ab. Ilka Stuhec, die Leaderin im Abfahrtsweltcup, belegte Platz 3. Auf der WM-Piste von 2021 gewann Gut damit ihre erste Abfahrt der Saison, isgesamt war sie in diesem Winter schon fünfmal erfolgreich.

In den beiden Trainings am Donnerstag und Freitag hatte Gut als Zweite jeweils fünf Hundertstel hinter der Tagesbestzeit zurückgelegen. Am Renntag gab exakt diese Marge den Ausschlag zu ihren Gunsten.

Mit ihrem 23. Triumph im Weltcup rückte Titelverteidigerin Gut im Kampf um die grosse Kristallkugel ganz nahe an Mikaela Shiffrin heran. Die Amerikanerin, in Cortina nicht am Start, liegt nach 24 von 37 Saisonrennen nur noch 30 Punkte voraus – es steht 1053:1023.

Dank ihrem ersten Abfahrtssieg seit Ende Februarhielt Gut auch die Spannung im Disziplinenweltcup aufrecht. Sie verkürzte ihren Rückstand gegenüber Stuhec auf 77 Punkte. Ausstehend sind nur noch die Wettbewerbe in Jeongseon und beim Weltcup-Finale in Aspen.

Die weiteren Schweizerinnen konnten in Cortina nicht überzeugen und blieben ausserhalb der ersten 15. Fabienne Suter verlor als Neunzehnte eineinhalb Sekunden auf Gut. Knapp in den Top 30 reihten sich auch Denise Feierabend (23.), Michelle Gisin (24.) und Corinne Suter (25.) ein.

Ohne Punkte blieb Lindsey Vonn. Die Amerikanerin, im Vorjahr in Cortina in beiden Rennen siegreich, war am Freitag im Abschlusstraining bei einem Sprung im oberen Teil gestürzt und im Sicherheitsnetz gelandet. Das Gleiche passierte auch im Rennen, wobei die eben erst von einer Verletzung zurückgekehrte Vonn wiederum Glück hatte und unverletzt blieb.

Ihr Abfahrts-Comeback gab am Samstag Anna Veith. Die Österreicherin klassierte sich mit rund eineinhalb Sekunden Rückstand ex-aequo mit Fabienne Suter auf dem 19. Rang.

Am Sonntag findet in Cortina d'Ampezzo noch ein Super-G statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch