Zum Hauptinhalt springen

Jankas Zeichen bei der gelungenen WM-Generalprobe

Der Schweizer wurde im Riesen­slalom von Beaver Creek Siebter, Ted Ligety gewann das Rennen vor ­heimischem Publikum.

Carlo Janka verschlief den ersten Lauf, holte dafür im zweiten die Bestzeit.
Carlo Janka verschlief den ersten Lauf, holte dafür im zweiten die Bestzeit.
Ezra Shaw (Getty Images)

Den Schlusspunkt beim Weltcup in Beaver Creek setzte ausgerechnet Ted Ligety. Besser konnte die Generalprobe zur WM im Februar gar nicht enden. Mit einem typischen Ted-Lauf im zweiten Durchgang, mit den ihm eigenen, extremen Kurvenwinkeln fuhr der Amerikaner vor heimischem Publikum vom vierten auf den ersten Rang vor. Dabei hatte er sich erst vor zwei Wochen mehrere Brüche in der linken Hand zugezogen. Die Fans ­gerieten geradezu in Ekstase. Ligety machte damit das Spektakel auf der Raubvogelpiste perfekt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.