Zum Hauptinhalt springen

Lara Guts Förderer und Gegenspieler

Mauro Pini war einst der persönliche Trainer der Ausnahmeathletin aus dem Tessin. Nun steht er ihr als Frauen-Chef von Swiss-Ski gegenüber.

Ein Bild aus besseren Tagen: Trainer Pini, Schülerin Gut.
Ein Bild aus besseren Tagen: Trainer Pini, Schülerin Gut.
Keystone

Mauro Pini ist ein hervorragender Skitrainer: Es gibt niemanden, der mit dem neuen Chef des alpinen Schweizer Frauenteams zusammengearbeitet hat, der diesen Satz nicht unterschreiben würde. Auch Lara Gut nicht, die wegen abschätziger Äusserungen über den Tessiner für die Rennen Ende dieses Monats in Semmering bei Wien gesperrt wurde. Sie weiss, dass sie ihm ihren rasanten Aufstieg vom Tessiner Nachwuchskader an die Weltspitze verdankt. Doch sie bezweifelt, dass Pini auch ein guter Cheftrainer ist. Weil sie dies in Interviews auch sagte, wurde sie bestraft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.