Zum Hauptinhalt springen

Gut-Behramis Seuchensaison findet vorzeitiges Ende

Nach einer Verletzung im Training kann die Tessinerin nicht am Weltcup-Final starten. Bei einem Sturz erlitt die Tessinerin schwere Prellungen am Rücken.

Die Tessinerin gehörte zum Auftakt der Titelkämpfe in Are zu den Favoritinnen im Super-G. Was sagen Wegbegleiter?
Die Tessinerin gehörte zum Auftakt der Titelkämpfe in Are zu den Favoritinnen im Super-G. Was sagen Wegbegleiter?
Keystone
«Ich spürte zuletzt, dass sie noch mehr tun wollte, fast zu viel.»
«Ich spürte zuletzt, dass sie noch mehr tun wollte, fast zu viel.»
Reto Oeschger
«An der Ski-WM kann sie mehr gewinnen als verlieren.»
«An der Ski-WM kann sie mehr gewinnen als verlieren.»
Keystone
1 / 6

Pech für Lara Gut-Behrami vor der letzten Weltcup-Abfahrt der Saison. Die 27-jährige Tessinerin war im ersten Training zur Abfahrt in Soldeu gestürzt und zog sich dabei Verletzungen zu, die einen Rennstart verhindern werden. Wie Swiss-Ski in einem Communiqué bekannt gab, zog sich Gut-Behrami beim Sturz schwere Prellungen am Rücken und am rechten Fuss zu. Weitere Untersuchungen sollen nach ihrer Rückkehr aus Andorra Aufschluss über ihre Verletzung geben.

Für Gut-Behrami fand damit eine ohnehin schon durchzogene Saison einen negativen Schlusspunkt. Die Olympia-Dritte in der Abfahrt von Sotschi 2014 hatte in diesem Weltcup-Winter nur zwei Podestplätze in den Super-G's von Garmisch-Partenkirchen und St. Moritz erreicht. Ihr Bestergebnis in der Abfahrt war der 6. Platz beim Zeitmesschaos von Crans-Montana.

Die letzte Saison-Abfahrt findet am Mittwoch um 12 Uhr statt. Corinne Suter, Joana Hählen, Jasmine Flury und Juliana Suter werden für die Schweiz an den Start gehen.

SDA/erh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch