Zum Hauptinhalt springen

Liebesgrüsse nach Moskau

Warum der Schweizer Hans Hobi zum einflussreichen Helfer der russischen Wintersportler wurde, obwohl er kein Russisch spricht.

Christian Brüngger, Sargans
Russland ist seine sportliche Heimat geworden: Der Ostschweizer Hans Hobi beim Bahnhofbuffet in Sargans. Foto: Reto Oeschger
Russland ist seine sportliche Heimat geworden: Der Ostschweizer Hans Hobi beim Bahnhofbuffet in Sargans. Foto: Reto Oeschger

Das triste Stübli des Bahnhofbuffets von Sargans könnte mit den Erzählungen von Hans Hobi kaum stärker kontrastieren. Von Wodka-Gelagen parliert Hobi, klandestinen wie öffentlichen, von Spitzeln und Bergen an Kaviardosen. Es sind Geschichten, die klingen wie aus 1001 Nacht. Mittendrin: Hans Hobi aus Mels.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen