Zum Hauptinhalt springen

Liebesgrüsse nach Moskau

Warum der Schweizer Hans Hobi zum einflussreichen Helfer der russischen Wintersportler wurde, obwohl er kein Russisch spricht.

Russland ist seine sportliche Heimat geworden: Der Ostschweizer Hans Hobi beim Bahnhofbuffet in Sargans. Foto: Reto Oeschger
Russland ist seine sportliche Heimat geworden: Der Ostschweizer Hans Hobi beim Bahnhofbuffet in Sargans. Foto: Reto Oeschger

Das triste Stübli des Bahnhofbuffets von Sargans könnte mit den Erzählungen von Hans Hobi kaum stärker kontrastieren. Von Wodka-Gelagen parliert Hobi, klandestinen wie öffentlichen, von Spitzeln und Bergen an Kaviardosen. Es sind Geschichten, die klingen wie aus 1001 Nacht. Mittendrin: Hans Hobi aus Mels.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.