Zum Hauptinhalt springen

Mehr Airbag im Ski alpin, bitte!

Die geplanten Tests von Gröden wurden ausgerechnet vom einflussreichsten Skiverband torpediert.

In der Testphase: Der «D-air Ski» soll dereinst gröbere Verletzungen im Ski alpin verhindern.
In der Testphase: Der «D-air Ski» soll dereinst gröbere Verletzungen im Ski alpin verhindern.

Im alpinen Skisport gibt es ein neues Sicherheitssystem. Ein Airbag, den man wie eine Weste trägt, soll sich bei drohendem Sturz in maximal 100 Millisekunden aufblasen und so Rücken, Schulter und Schlüsselbeine besser schützen. Bis Ende Jahr ist der «D-air Ski» der italienischen Firma Dainese nur im Training zugelassen, ab Wengen soll er auch in Rennen erlaubt sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.