Yule so gut wie noch nie, Mölgg siegt

Mit Daniel Yule und Luca Aerni fahren zwei Schweizer im Slalom von Zagreb in die Top 10. Den Sieg holt sich Manfred Mölgg vor Felix Neureuther.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mölgg setzte sich bei schwierigen Bedingungen mit Windböen und Schneefall 72 Hundertstel vor Felix Neureuther und 77 Hundertstel vor Henrik Kristoffersen durch. Nach dem ersten Lauf war der italienische Routinier auf dem 5. Platz gelegen. Marcel Hirscher musste sich Rang 6 begnügen.

Daniel Yule, Sechster nach dem ersten Lauf, verpasste das Podest als Vierter um 22 Hundertstel und realisierte sein Karriere-Bestergebnis. "Es war ein grosser Kampf und ich glaube, ich hatte etwas Glück mit dem Wind. Aber am Ende stehen drei grosse Namen vor mir und ich kann sehr zufrieden sein", so der 23-jährige Walliser.

Auch Aerni und Rochat stark

Zweitbester Schweizer war der Berner Luca Aerni als Achter. Marc Rochat, der sich mit Startnummer 49 für den zweiten Lauf qualifizierte, hatte als 20. ebenfalls Grund zum Feiern. Ramon Zenhäusern, 28. bei Halbzeit, schied im zweiten Durchgang nach starker Zwischenzeit aus.

Der Amerikaner Mark Engel verpasste eine Sensation. Nachdem er im ersten Lauf mit Startnummer 45 auf den 3. Platz gefahren war, schied er aus. Auch der Halbzeit-Führende Manuel Feller kam nicht ins Ziel.

Mölgg ist erst der dritte Fahrer nach André Myhrer (St. Moritz im März 2016) und Neureuther (Yuzawa Naeba im Februar 2016), dem es in den letzten beiden Saisons gelang, Hirscher und Kristoffersen einen Sieg im Slalom wegzuschnappen.

Resultate 1. Manfred Mölgg (ITA) 2:00,03. 2. Felix Neureuther (GER) 0,72 zurück. 3. Henrik Kristoffersen (NOR) 0,77. 4. Daniel Yule (SUI) 0,99. 5. Michael Matt (AUT) 1,31. 6. Marcel Hirscher (AUT) 1,43. 7. David Ryding (GBR) 1,55. 8. Luca Aerni (SUI) 1,69. 9. Julien Lizeroux (FRA) 1,88. 10. Stefano Gross (ITA) 2,06. 11. Sebastian Foss-Solevaag (NOR) 2,31. 12. André Myhrer (SWE) 2,43. 13. Erik Read (CAN) 2,46. 14. Jung Dong-Hyun (KOR) 2,59. 15. Jonathan Nordbotten (NOR) 2,62. Ferner: 20. Marc Rochat (SUI) 2,95. - 22 der 30 Finalisten klassiert.

1. Lauf: 1. Manuel Feller (AUT) 58,13. 2. Lizeroux 0,05. 3. Mark Engel (USA) 0,28. 4. Hirscher 0,38. 5. Mölgg 0,39. 6. Yule und Kristoffersen 0,41. 8. Neureuther 0,52. 9. Matt 0,67. Ferner: 12. Aerni 0,78. 22. Rochat 1,24. 28. Ramon Zenhäusern 1,45. - Nicht für den zweiten Lauf qualifiziert: 36. Mattias Hargin (SWE) 1,85. 42. Patrick Thaler (ITA) 2,00. - 73 Fahrer gestartet, 52 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Marc Gini, Reto Schmidiger, Sandro Simonet und Marc Digruber (AUT).

2. Lauf: 1. Mölgg 1:01,51. 2. Neureuther 0,59. 3. Kristoffersen 0,75. 4. Yule 0,97. 5. Ryding 1,02. 6. Matt 1,03. Ferner: 8. Aerni 1,30. 9. Hirscher 1,44. 17. Rochat 2,10. 19. Lizeroux 2,22. - Ausgeschieden u.a.: Zenhäusern, Feller, Engel, Marco Schwarz (AUT), Alexis Pinturault (FRA) und Alexander Choroschilow (RUS). (SDA)

Erstellt: 05.01.2017, 14:28 Uhr

Artikel zum Thema

Sibirische Launen, weltweiter Erfolg

Sergei Ustjugow gilt als trainingsfaul. Doch fern der Heimat prägt der 24-Jährige die Tour de Ski – und ist kein idealer Langlauf-Botschafter. Mehr...

Slowakischer Doppelsieg im Slalom von Zagreb

Velez Zuzulova entscheidet das von Ausfällen geprägte Rennen vor Landsfrau Vlhova. Denise Feierabend (Rang 13) beendet das Rennen als einzige Schweizerin. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Sweet Home Mehr Grünes auf den Teller

Mamablog Wie viel Verantwortung soll das Kind übernehmen?

Die Welt in Bildern

Hier hängt keine Werbung an den Wänden: Eine Frau schaut auf ihr Handy, während sie in einer U-Bahn in Pjöngjang eine Rolltreppe hinauf fährt. (19. Juni 2019)
(Bild: Ed Jones) Mehr...