Peking trägt Olympische Winterspiele 2022 aus

Zwischen 2018 und 2022 wird dreimal in Folge in Asien olympisches Edelmetall vergeben. Chinas Hauptstadt setzte sich gegen Almaty durch. Auch die Schweiz darf sich freuen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Olympischen Winterspiele 2022 finden in Peking statt. Die chinesische Millionenmetropole erhält von den 85 stimmberechtigten IOC-Mitgliedern mehr Voten als der einzige Gegenkandidat Almaty (Kasachstan).

Peking bekam den Zuschlag im Rahmen der 128. IOC-Session in Kuala Lumpur mit einer knappen Mehrheit (44:40 Stimmen bei einer Enthaltung). Der im Vorfeld zum Favorit erklärte Bewerber aus dem «Reich der Mitte» wird der dritte asiatische Olympia-Ausrichter in Folge (Winter 2018 in Pyeongchang, Sommer 2020 in Tokio). Die nicht primär mit Wintersport in Verbindung gebrachte Stadt wird damit zur ersten, die Sommer- und Winterspiele organisiert. 2008 hatten in Peking die Sommerspiele stattgefunden.

Almaty als Wagnis

Mit der Wahl von Peking vermied IOC das Risiko, den grössten Wintersportanlass an einen verhältnismässig unbekannten Ort zu vergeben. Almatys emotionale Bewerbung reichte nicht, das Gremium davon zu überzeugen, ein «Wagnis» einzugehen und die Spiele an einem Ort durchzuführen, an dem die Wettkampfstätten maximal 30 Kilometer vom Olympischen Dort entfernt sind. Vielleicht war auch die Befürchtung, Kasachstans Wirtschaft und damit auch die finanziellen Möglichkeiten des Organisationskomitees seien zu stark von der Ölwirtschaft abhängig, zu gross.

Stattdessen setzte das IOC auf die Nüchternheit und Kompetenz der chinesischen Bewerbung. Peking hatte 2008 mit viel «Manpower» bewiesen, dass es einen Anlass dieser Grössenordnung organisieren kann. Stand heute sind für die Organisation der Olympischen Spiele 2022 Gesamtkosten von rund drei Milliarden Dollar veranschlagt. Die alpinen und nordischen Wettbewerbe sowie jene im Eiskanal werden mindestens 90 km ausserhalb von Peking stattfinden. In der Stadt soll die für 2008 errichtete Infrastruktur umgenutzt werden. Peking hatte unter anderem damit Werbung gemacht, mit Olympischen Winterspielen rund 300 Millionen Menschen aus der Mittelklasse für den Schneesport begeistern zu wollen. Diesen gewaltigen Markt wird auch das IOC für seine Interessen nutzen können.

Erfolg für Lausanne

Eine erfreuliche Nachricht gab es für die Schweiz. Die Olympischen Jugendspiele 2020 werden in Lausanne ausgetragen. Die Waadtländer Metropole setzte sich gegen den einzigen Mitbewerber Brasov aus Rumänien durch. Zu den Spielen werden 1200 Athletinnen und Athleten im Alter von 15 bis 18 Jahren erwartet. Sie werden an Wettkämpfen in sieben Sportarten um die Medaillen kämpfen.

Sportminister Ueli Maurer sprach von einer grossen Chance für den Schweizer Sport. Die Stadt Lausanne und der Kanton Waadt jubeln. Bundesrat Ueli Maurer, der die Schweizer Delegation bei der Vergabe vor Ort in Kuala Lumpur unterstützte, «freut sich über diesen Sieg», wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) mitteilte.

Die Stadt Lausanne bedankte sich beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und allen Beteiligten der Kampagne. Der Entscheid kommt im grossen Jubiläumsjahr des IOC in Lausanne. Die Organisation liess sich vor 100 Jahren in der Waadtländer Kapitale nieder. Der Entscheid für Lausanne als Austragungsort verstärke die Bindung zwischen der Stadt und dem IOC und anerkenne die hohe Qualität der Bewerbung, teilte Lausanne mit. (dia/si)

Erstellt: 31.07.2015, 11:57 Uhr

Artikel zum Thema

Niemand will die Winterspiele

Analyse Für die Winterspiele 2022 bewerben sich nur noch Peking und Almaty. Oje. Mehr...

Almaty, Oslo und Peking Kandidaten für Winterspiele 2022

Allgemeines Die kasachische Stadt Almaty, Oslo und Peking sind die drei offiziellen Kandidaten für die Olympischen Winterspiele 2022. Dies gibt das Internationale Olympische Komitee (IOC) in Lausanne bekannt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...