Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Lehrling fordert die Weltelite

Der 21-jährige Oberwalliser Biathlet Benjamin Weger will 2014 eine Olympiamedaille.

Top motiviert: Der Biathlet Benjamin Weger.
Top motiviert: Der Biathlet Benjamin Weger.
Keystone

Zu höchsten Glücksgefühlen kam Benjamin Weger gestern nicht in Ruhpolding, dem bayerischen Mekka der Biathleten. Mit drei Fehlschüssen reichte es im 20-km-Einzelstartrennen nur zu Rang 36 – für ihn «alles andere als ein Scheitern». Läuferisch, so hat Weger festgestellt, konnte er mit seinem grossen Vorbild, dem nur eine Minute hinter ihm gestarteten Ole Einar Björndalen (No/8.) mithalten. Auch in diesem Rennen zeigte sich, wie viel von der Leistung im Schiessstand abhängt und wie ausgeglichen die Weltspitze ist. Und umso schöner war der Abend: Bei der Awards-Verleihung für 2009/10 zählte er zu den fünf Nominierten für den Newcomerpreis. Mit Platz 2 hinter Martin Fourcade (Fr), dem Zweiten von Ruhpolding, glückte ihm in der von den Weltcuptrainern vorgenommenen Wahl ein Glanzergebnis. Nur Fourcade und Weger hatten überhaupt Stimmen erhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.