Zum Hauptinhalt springen

Peier gewinnt WM-Bronze von der Grossschanze

Der Waadtländer gewinnt den ersten Durchgang, fällt dann aber zurück und feiert dennoch den grössten Erfolg seiner Karriere.

Es ist Bronze: Die überwältigende Freude des Schweizer Teams über die unerwartete Medaille.

Killian Peier gewann an der Weltmeisterschaft von der Grossschanze in Innsbruck die Bronzemedaille. Mit Sprüngen auf 131 und 129,5 m musste sich der 23-jährige Waadtländer, der bei Halbzeit noch geführt hatte, nur den beiden Deutschen Markus Eisenbichler und Karl Geiger geschlagen geben. Vierter wurde der japanische Saison-Dominator Ryoyu Kobayashi.

Peier belohnte sich damit für eine eklatante Steigerung in dieser Saison, nachdem er letztes Jahr noch die Qualifikation für die Olympischen Spiele verpasst hatte. Er sprang regelmässig in die Top Ten, mit dem 7. Platz im Rahmen der Vierschanzentournee in Innsbruck als Höhepunkt. Dass er die Bergisel-Schanze wie kaum ein anderer im Griff hat, demonstrierte Peier während der gesamten Woche in allen Trainings und in der Qualifikation.

Und er ging mit der plötzlichen Favoritenrolle so cool um wie er sich nach aussen gab. Ein Quartett durfte sich nach dem ersten Durchgang Hoffnungen auf die Medaillen machen. Von den vier schwächelte erstaunlicherweise Kobayashi, der an der Vierschanzentournee sämtliche Springen gewonnen hatte. Eisenbichler, der im Weltcup nach mehreren Podestplätzen noch immer auf seinen ersten Sieg wartet, setzte mit der Tagesbestweite von 135,5 m eine Marke, die nicht zu toppen war. Killian Peier, der als Letzter vom Bakken abstiess, behielt aber die Nerven und sicherte sich mit einem soliden Sprung auf 129,5 m die Bronzemedaille.

Ammann solid

Es ist die neunte WM-Medaille eines Schweizers, die erste seit Simon Ammanns 3. Platz 2011 in Oslo. Der vierfache Olympiasieger zeigte am Samstag einen soliden Wettkampf. Der 37-jährige Toggenburger, der 2007 in Sapporo Weltmeister von der Grossschanze war, verpasste den angestrebten Top-Ten-Platz nach Sprüngen auf 122,5 und 126 m als 15. relativ knapp. Andreas Schuler kam als drittbester Schweizer auf den 26. Platz.

WM Skispringen. Grossschanze Innsbruck:1. Markus Eisenbichler (GER) 279,4 (131,5 m/135,5 m). 2. Karl Geiger (GER) 267,3 (131/130,5). 3. Killian Peier (SUI) 266,1 (131/129,5). 4. Ryoyu Kobayashi (JPN) 262,0 (133,5/126,5). 5. Kamil Stoch (POL) 259,4 (128,5/129,5). 6. Stefan Kraft (AUT) 256,1 (130/126,5). 7. Johann-André Forfang (NOR) 250,9 (132,5/125,5). 8. Robert Johansson (NOR) 248,9 (128/129). 9. Richard Freitag (GER) 248,7 (125,5/129,5). 10. Timi Zajc (SLO) 245,3 (127/124). Ferner: 15. Simon Ammann (SUI) 230,6 (122,5/126). 26. Andreas Schuler (SUI) 212,6 (117,5/119). - Nicht im Finaldurchgang: 38. Luca Egloff (SUI) 93,9 (112,5).

Stand nach dem 1. Durchgang: 1. Peier 137,9. 2. Eisenbichler 136,7. 3. Kobayashi 135,3. 4. Geiger 135,2. 5. Kraft 128,6. Ferner: 17. Ammann 115,4. 28. Schuler 105,1.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch