Zum Hauptinhalt springen

Schweizerinnen enttäuschen im Super-G von Cortina

Zum Auftakt des letzten Speed-Wochenendes vor Sotschi feiert die Österreicherin Elisabeth Görgl ihren zweiten Saisonsieg. Im Schweizer Team kann nur Dominique Gisin einigermassen überzeugen.

Beste Schweizerin: Dominique Gisin klassiert sich auf Rang 10.
Beste Schweizerin: Dominique Gisin klassiert sich auf Rang 10.
Keystone

Es war ein fast familiärer Rahmen in Cortina d'Ampezzo. Weil am vergangenen Wochenende keine Rennen durchgeführt werden konnten, änderte das Programm kurzfristig . Der erste Super-G wurde darum nur vor den Augen einiger Schulklassen durchgeführt.

Die Schüler sahen den zweiten Saisonsieg der 32-jährigen Österreicherin Elisabeth Görgl. Eineinhalb Wochen nach ihrem Triumph in der Abfahrt von Zauchensee (Ö) gewann die Super-G-Weltmeisterin von 2011 nun 4 Hundertstel vor Maria Höfl-Riesch. Die Deutsche baute damit ihre Führung im Gesamtweltcup aus. Dritte wurde Görgls Landsfrau Nicole Hosp, die bereits im Super-G von Beaver Creek Dritte wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.