Zum Hauptinhalt springen

Shiffrin verdient fünf Mal so viel wie Feuz

Mikaela Shiffrin stellt in ihrer Rekordsaison auch einen neuen Preisgeld-Rekord auf. Der Lohn von Beat Feuz verblasst daneben beinahe.

Mikaela Shiffrin gewinnt in der Saison 2018/19 zum dritten Mal in Serie den Gesamtweltcup. In den Disziplinen Super-G, Riesenslalom und Slalom sichert sich die 24-jährige Amerikanerin die kleine Kugel.Der Lohn für die grandiose Leistung mit 17 Saisonsiegen: 886'386 Franken Preisgeld.
Mikaela Shiffrin gewinnt in der Saison 2018/19 zum dritten Mal in Serie den Gesamtweltcup. In den Disziplinen Super-G, Riesenslalom und Slalom sichert sich die 24-jährige Amerikanerin die kleine Kugel.Der Lohn für die grandiose Leistung mit 17 Saisonsiegen: 886'386 Franken Preisgeld.
EPA/CHRISTIAN BRUNA
Marcel Hirscher ist Shiffrins männliches Pendant. Der 30-jährige Österreicher gewinnt den Gesamtweltcup zum achten Mal in Serie. Ebenso holt er die kleinen Kugeln in den Disziplinen Slalom und Riesenslalom. Preisgeld: 565'111 Franken.
Marcel Hirscher ist Shiffrins männliches Pendant. Der 30-jährige Österreicher gewinnt den Gesamtweltcup zum achten Mal in Serie. Ebenso holt er die kleinen Kugeln in den Disziplinen Slalom und Riesenslalom. Preisgeld: 565'111 Franken.
EPA/CHRISTIAN BRUNA
Wendy Holdener muss ohne Kristallkugel auskommen. Die 25-jährige Schweizerin darf sich aber über den 3. Rang im Gesamtweltcup und 166'909 Franken Preisgeld freuen.
Wendy Holdener muss ohne Kristallkugel auskommen. Die 25-jährige Schweizerin darf sich aber über den 3. Rang im Gesamtweltcup und 166'909 Franken Preisgeld freuen.
JAVIER SORIANO, AFP
1 / 3

Mikaela Shiffrin ist im zu Ende gegangenen Weltcup-Winter nicht nur sportlich, sondern auch finanziell die Überfliegerin. Die Rekordzahl von 17 Siegen sowie je zwei zweite und dritte Plätze lassen die Kassen für die 24-jährige Amerikanerin gehörig klingeln.

Shiffrin, seit dem Sieg im Riesenslalom am Sonntag beim Finale in Soldeu in Andorra Gewinnerin von 60 Weltcup-Rennen, darf sich über Prämien von 886'386 Franken freuen. Damit übertraf die 24-Jährige die eigene finanzielle Rekordmarke (702'774 Franken) aus dem letzten Winter um über 180'000 Franken.

Shiffrin liess damit auch Marcel Hirscher, den Krösus bei den Männern, um über 300'000 Franken hinter sich. Der Österreicher, der neun Rennen und zum achten Mal in Folge den Gesamtweltcup gewann, verdiente 565'111 Franken. Aus Schweizer Sicht generierten Beat Feuz mit 178'230 Franken und Wendy Holdener mit 166'909 Franken bei den Rennen die höchsten Prämien.

Preisgeld-Rangliste. Weltcup-Saison 2018/19. Männer:

1. Marcel Hirscher (AUT) 565'111 Franken. 2. Dominik Paris (ITA) 382'710. 3. Alexis Pinturault (FRA) 242'631. 4. Henrik Kristoffersen (NOR) 234'150. 5. Clément Noël (FRA) 207'860. 6. Beat Feuz (SUI) 178'230.Ferner: 8. Ramon Zenhäusern 158'699. 12. Mauro Caviezel 112'313. 14. Daniel Yule 104'645. 20. Loïc Meillard 69'180.

Frauen:

1. Mikaela Shiffrin (USA) 886'386 Franken. 2. Petra Vlhova (SVK) 428'195. 3. Nicole Schmidhofer (AUT) 209'450. 4. Viktoria Rebensburg (GER) 174'750. 5. Wendy Holdener (SUI) 166'909. 6. Federica Brignone (ITA) 165'325. Ferner: 15. Tina Weirather (LIE) 61'800. 17. Michelle Gisin 57'875. 21. Corinne Suter 48'450. 22. Lara Gut 47'925.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch