Zum Hauptinhalt springen

Simon Ammann glüht wie zu den besten Zeiten

Der Toggenburger wird im ersten Springen von Engelberg nur 21., ist aber in bester Laune. Killian Peier (15.) lässt sich davon anstecken.

Christian Brüngger
In der Luft noch immer top: Simon Ammann, 38.
In der Luft noch immer top: Simon Ammann, 38.
Urs Flüeler, Keystone

Simon Ammann redet sich in Euphorie. Während in seinem Rücken die Besten um den Sieg fighten, glänzen seine Augen, sprudelt es nur so aus ihm heraus. Dabei zählt der vierfache Olympiasieger am Heimspringen von Engelberg zu den (erwartet) grossen Geschlagenen. Ammann aber redet davon, dass er diesen Erfolgsmoment nun wirklich gebraucht habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen