Zum Hauptinhalt springen

«Unglaublich»

Beat Feuz wurde bei der Abfahrt in Beaver Creek hinter Seriensieger Kjetil Jansrud herausragender Zweiter.

Stilistisch einwandfrei zurück aufs Podest: Beat Feuz hoch über der Raubvogel-Piste.Foto: Ezra Shaw (Getty Images)
Stilistisch einwandfrei zurück aufs Podest: Beat Feuz hoch über der Raubvogel-Piste.Foto: Ezra Shaw (Getty Images)

«Niemand hätte für möglich gehalten, dass ich das schaffe.» Beat Feuz war sehr aufgewühlt nach der Abfahrt in Beaver Creek (USA), die Emotionen übermannten ihn. «Unglaublich, ich weiss gar nicht, was ich sagen soll.» Er hatte den zweiten Rang herausgefahren in diesem schwierigen, spektakulären Rennen. Geschlagen nur vom momentan nicht zu bezwingenden Kjetil Jansrud, der Norweger hatte schon in Lake Louise Abfahrt und ­Super-G dominiert, nun gewann er das dritte Rennen in Folge. Und weil mit ­Steven Nyman auch ein Amerikaner auf dem Podest stand, waren die Fans bei der Premiere im beeindruckenden WM-­Stadion schwer zufrieden. Die Atmosphäre gestern weckte jedenfalls Vorfreude auf die Weltmeisterschaften hier in Colorado im kommenden Februar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.