Zum Hauptinhalt springen

Vonn eine Klasse für sich – Schweizerinnen geschlagen

Lindsey Vonn gewinnt den Super-G in St. Moritz mit 0,24 Sekunden Vorsprung vor Anna Fenninger und kommt zum 64. Weltcupsieg. Lara Gut und Fabienne Suter scheiden aus.

Lindsey Vonn hat allen Grund zum Jubeln: Die Amerikanerin...
Lindsey Vonn hat allen Grund zum Jubeln: Die Amerikanerin...
Keystone
...gewinnt nach einer prächtigen Fahrt auch den Super-G von St. Moritz. Damit feiert der formstarke Ski-Star seinen...
...gewinnt nach einer prächtigen Fahrt auch den Super-G von St. Moritz. Damit feiert der formstarke Ski-Star seinen...
Keystone
Zu der Fraktion der ausgeschiedenen Fahrerinnen zählt auch Tina Maze. Für die Slowenin bedeutet St. Moritz in diesem Winter ein Ort zum Vergessen.
Zu der Fraktion der ausgeschiedenen Fahrerinnen zählt auch Tina Maze. Für die Slowenin bedeutet St. Moritz in diesem Winter ein Ort zum Vergessen.
Keystone
1 / 8

24 Stunden nach ihrem Abfahrtssieg im Oberengadin konnte Lara Gut auf der WM-Piste von 2017 nicht nachdoppeln. Die 23-jährige Tessinerin, die erneut schnell unterwegs war, stürzte nach guter erster Zwischenzeit, bei welcher sie nur um neun Hundertstel hinter Lindsey Vonn zurückgelegen war. Ich weiss nicht, wass passiert ist. Meine Skis haben sich gekreuzt und ich bin schliesslich im Netz gelandet. Ich bin aber gesund. Das kann passieren», erklärte Gut gegenüber SRF in knappen Worten ihr verpatztes Rennen.

Fabienne Suter konnte für Gut nicht in die Bresche springen. Die Schwyzerin war bei der letzten Zwischenzeit zwar noch Fünfte, doch dann verpasste sie das zweitletzte Tor und schied wie viele andere Fahrerinnen aus. Als beste Schweizerin figurierte deshalb Priska Nufer (21.) im Klassement. Die Obwaldnerin verlor allerdings fast drei Sekunden auf Vonn. Corinne Suter realisierte als 28. ihr mit Abstand bestes Weltcup-Resultat.

In perfekter Form an die Heim-WM

Im Gegensatz zu Gut war Vonn in der Abfahrt am Samstag fehlerhaft gefahren. Die erfolgsverwöhnte Speed-Queen hatte sich mit über zwei Sekunden Rückstand und dem 23. Platz begnügen müssen. «Der Super-G lief mir einiges besser. Nun kann ich mit einem guten Gefühl und viel Selbstvertrauen an die WM nach Vail reisen», zeigte sich Weltcup-Rekordhalterin sehr zufrieden. Die Amerikanerin holte sich in ihrem zehnten Saisonrennen bereits den fünften Sieg.

Die Österreicherin Anna Fenninger wurde wie am Vortag Zweite. Zu Vonn fehlten der Super-G-Olympiasiegerin von Sotschi nur 0,24 Sekunden. Die drittklassierte Österreicherin Nicole Hosp büsste bereits mehr als eine Sekunde auf die entfesselte Siegerin aus den USA ein. Eine Enttäuschung setzte es für Tina Maze ab. Die Gesamtweltcup-Führende aus Slowenien, die bisher alle 20 Rennen bestritt, schied erstmals in diesem Winter aus. Auch Tina Weirather aus Liechtenstein schaffte es nicht ins Ziel.

St. Moritz. Weltcup-Super-G der Frauen: 1. Lindsey Vonn (USA) 1:23,55. 2. Anna Fenninger (Ö) 0,24 zurück. 3. Nicole Hosp (Ö) 1,10. 4. Kajsa Kling (Sd) 1,48. 5. Cornelia Hütter (Ö) 1,55. 6. Nicole Schmidhofer (Ö) 1,80. 7. Ragnhild Mowinckel (No) 1,85. 8. Viktoria Rebensburg (De), Regina Sterz (Ö) 1,99. 10. Francesca Marsaglia (It) 2,00. 11. Elena Fanchini (It) 2,06. 12. Marie Jay Marchand-Arvier (Fr) 2,07. 13. Valérie Grenier (Ka) 2,09. 14. Elena Curtoni (It) 2,11. 15. Mirjam Puchner (Ö) 2,21. Ferner: 21. Priska Nufer (Sz) 2,89. 28. Corinne Suter (Sz) 3,40. - Ausgeschieden u.a.: Lara Gut (Sz), Fabienne Suter (Sz), Nadja Jnglin-Kamer (Sz), Denise Feierabend (Sz), Jasmine Flury (Sz), Tina Weirather (Lie), Tina Maze (Sln), Elisabeth Görgl (Ö), Nadia Fanchini (It).

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch