Corinne Suter fährt beim Saisonfinal aufs Podest

In der letzten Abfahrt der Saison wird Corinne Suter hinter Mirjam Puchner und Viktoria Rebensburg Dritte. Nicole Schmidhofer gewinnt die Kristallkugel.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Corinne Suter hat den Schwung von den Weltmeisterschaften in Are auch ans Weltcup-Finale in Soldeu mitgenommen. Als Dritte verpasste die 24-jährige Schwyzerin in der letzten Abfahrt des Winters ihren ersten Weltcupsieg knapp. Die Österreicherin Mirjam Puchner feierte bei wechselhaften Bedingungen einen Überraschungserfolg.

Bei ihrem zweiten Weltcupsieg nach St. Moritz vor drei Jahren setzte sich Puchner drei Hundertstel vor Viktoria Rebensburg und acht Hundertstel vor der zweifachen WM-Medaillengewinnerin Suter durch. Die 26-Jährige, die in dieser Saison von einer langen Verletzungspause zurückgekehrte ist, ging als Viertletzte und nach einem längeren Unterbruch ins Rennen, was sich nicht als Nachteil erwies.

Schmidhofer sichert sich die Kristallkugel

Das österreichische Duell um die kleine Kristallkugel entschied Nicole Schmidhofer gegen Ramona Siebenhofer für sich. Der 29-Jährigen, die eine Reserve von 90 Punkten ins letzte Rennen mitnahm, reichte ihr 11. Platz. Um ihre Teamkollegin noch von der Spitze zu verdrängen, hätte Siebenhofer einen Sieg sowie einen Ausrutscher Schmidhofers benötigt. Das Unterfangen verpasste sie unter anderem wegen eines groben Fahrfehlers. Schmidhofer ist die erste österreichsche Abfahrts-Disziplinensiegerin seit Renate Götschl vor zwölf Jahren.

Die weiteren Schweizerinnen neben Suter schafften es nicht in die Punkte, welche beim Finale den ersten 15 vorbehalten sind. Junioren-Weltmeisterin Juliana Suter wurde unmittelbar vor Jasmine Flury Sechzehnte, Joana Hählen schied aus.

Wie die beiden Trainings wurde auch das Rennen von einem Sturz überschattet. Nach Lara Gut-Behrami am Montag und Ragnhild Mowinckel am Dienstag erwischte es diesmal Cornelia Hütter. Auch die Österreicherin, die in dieser Saison schon zweimal wegen Verletzungen ausgefallen war, musste mit dem Schlitten abtransportiert werden.

Soldeu (AND). Weltcup-Final. Abfahrt der Frauen:
1. Mirjam Puchner (AUT) 1:32,91.
2. Viktoria Rebensburg (GER) 0,03 zurück.
3. Corinne Suter (SUI) 0,08.
4. Nadia Fanchini (ITA) 0,22.
5. Tamara Tippler (AUT) 0,24.
6. Sofia Goggia (ITA) 0,35.
7. Nicol Delago (ITA) 0,38.
8. Stephanie Venier (AUT) 0,56.
9. Kira Weidle (GER) 0,74.
10. Tina Weirather (LIE) 0,90.

11. Nicole Schmidhofer (AUT) 0,94. 12. Michaela Wenig (GER) 1,05. 13. Romane Miradoli (FRA) 1,12. 14. Federica Brignone (ITA) 1,13. 15. Ricarda Haaser (AUT) 1,19. 16. Juliana Suter (SUI) 1,30. 17. Jasmine Flury (SUI) 1,34. 18. Ester Ledecka (CZE) 1,42. 19. Ramona Siebenhofer (AUT). - 21 Fahrerinnen gestartet, 19 klassiert. (lif/sda)

Erstellt: 13.03.2019, 11:43 Uhr

Artikel zum Thema

Gut-Behramis Seuchensaison findet vorzeitiges Ende

Nach einer Verletzung im Training kann die Tessinerin nicht am Weltcup-Final starten. Bei einem Sturz erlitt die Tessinerin schwere Prellungen am Rücken. Mehr...

Hählen und Gut-Behrami verlieren Podestplätze

Video Die Abfahrt von Crans war so schon eine Nervensache. Nun wird das Klassement nochmals auf den Kopf gestellt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Gute Laune trotz Lichtmangels

Geldblog Warum auch Arbeitslose AHV-pflichtig sind

Die Welt in Bildern

Klimawand: Andres Petreselli bemalt in San Francisco eine Hausfassade mit einem Porträt von Greta Thunberg. (8. November 2019)
(Bild: Ben Margot) Mehr...