Zum Hauptinhalt springen

WM-Neuling am Favoriten gescheitert

Die Schweizer Beachsoccer-Nationalmannschaft kehrt mit der Silbermedaille von der WM in Dubai zurück.

Nach dem Halbfinalsieg gegen Uruguay (7:4) unterlag die WM-Debütantin im Final Brasilien diskussionslos 5:10.

Der Serien-Weltmeister Brasilien, der Triumph in Dubai bescherte der "Beach-Seleção" den vierten WM-Titel in Folge, war eine Klasse besser als die Schweizer. Nach dem ersten Drittel führten die Südamerikaner schon 4:1, nach dem nächsten Abschnitt stand es 8:1.

Immerhin schönten die Schweizer mit vier Toren das Resultat in den letzten sechs Minuten. Mo, Stephan Meier, Rodrigues, Schirinzi und Dejan Stankovic schossen die Treffer für die Schweizer "Beachboys". Topskorer Stankovic konnte sich als 16-facher Torschütze mit dem Titel des WM-Topskorers trösten.

Trotz des klaren Verdikts im Final war die Expedition nach Dubai ein grosser Erfolg. Ein Jahr nach dem 2. Platz bei der EM ist diese Silbermedaille der grösste Erfolg für die Strandfussballer. Vor dem geographischen Hintergrund trat die Schweiz an der Jumeirah-Beach ohnehin als Aussenseiter an; bei ihrer ersten Beachsoccer-WM-Teilnahme war die Schweiz das einzige Binnenland.

Beachsoccer-WM. Final: Brasilien - Schweiz 10:5 (4:1, 4:0, 2:4). Um Platz 3: Portugal - Uruguay 14:7.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch