Zum Hauptinhalt springen

ZSC beendet Mini-Baisse

Nach dem 5:1 in Lugano bezwingt der Meister ZSC Lions mit Ambri auch den zweiten Tessiner NLA-Verein innert vier Tagen problemlos.

Andres Ambühl, der mit einer Rückkehr zu Davos liebäugelt, mit einem Solo bewerkstelligte die Tor-Ouvertüre im Startdrittel, das noch ausgeglichen verlief. Im Mittelakt erhöhte der ZSC die Kadenz und baute den Vorsprung durch Ryan Shannon, Patrik Bärtschi und Dustin Brown bei einem Gegentor von Richard Park auf 4:1 aus. In diesem starken Mitteldrittel traf Monnet überdies den Pfosten. Ambri konnte sich bei seinem NHL-Hüter Cory Schneider bedanken, dass es nicht noch höher in Rückstand geriet. Im Schlussabschnitt verwalteten die Zürcher den Vorsprung. Das Schussverhältnis von 39:28 für den ZSC und die detaillierte Auswertung von 9:12 in den letzten 20 Minuten widerspiegeln die Spielanteile in diesem Match. Ambri vermochte die fünfte Awayniederlage nicht abzuwenden. Die vom "Giornale del Popolo" angekündigten Verstärkungen von Thomas Deruns (SC Bern) und Fabian Sutter (Zug) wären dringend notwendig.

ZSC Lions - Ambri-Piotta 4:1 (1:0, 3:1, 0:0)

Hallenstadion. - 8107 Zuschauer. - SR Wiegand, Kaderli/Wüst. - Tore: 11. Ambühl 1:0. 23. Shannon (Brown) 2:0. 27. Park (Botta, Kutlak) 2:1. 29. Bärtschi (Monnet, Ambühl, Strafe angezeigt) 3:1. 33. Brown (Shannon, Seger) 4:1. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 3mal 2 Minuten gegen Ambri. - PostFinance-Topskorer: Monnet; Williams.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Lashoff; Blindenbacher, Geering: Stoffel, Schnyder; Maurer; Brown, Shannon, Cunti Bärtschi, Ambühl, Monnet; Baltisberger, Schäppi, Widmer; Kenins, Trachsler, Zangger.

Ambri-Piotta: Schneider; Noreau, Kobach; Kutlak, Sidler; Bonnet, Schulthess; Gobbi, Trunz; Botta, Park, Williams; Pestoni, Mieville, Pedretti; Raffainer, Tim Weber, Elias Bianchi; Duca, Schlagenhauf, Reichert.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Tambellini, Bastl und Wick (alle verletzt) und Bühler (krank). Ambri ohne Höhener und Lachmatow (beide verletzt), Mattia Bianchi und Casserini (beide krank), Croce, Grassi, Dotti und Donati (alle überzählig). 32. Pfostenschuss von Monnin.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch