Zum Hauptinhalt springen

ZSC-Powerplay sorgt für Differenz

Die ZSC Lions setzen sich im Zürcher Derby gegen die Kloten Flyers zu Hause 3:1 durch und bauen die Tabellenführung dank des siebenten Sieges in Serie auf fünf Punkte aus.

In der vergangenen Saison hatten die Lions während der gesamten Qualifikation 33 Tore im Powerplay geschossen. Nun haben sie nach 31 Partien bereits 30 auf dem Konto. Auch gegen die Flyers sorgte der ZSC in Überzahl für die Differenz. In der 26. Minute behauptete sich Luca Cunti nach einem Abpraller im Slot und erzielte mit dem 2:0 bereits seinen siebenten Powerplay-Treffer in dieser Spielzeit. Knapp vier Minuten später lenkte Roman Wick mit zwei Mann mehr einen Schuss von Ryan Shannon unhaltbar ab. Der Nationalstürmer war im neunten Spiel für die Lions gegen seinen alten Verein zum fünften Mal erfolgreich, nachdem er kurz zuvor alleine vor Martin Gerber gescheitert war.

In der Folge liessen die Gastgeber nichts mehr anbrennen. Überhaupt verteidigte der ZSC vor über 11'000 Zuschauern sehr diszipliniert, weshalb die Flyers Mühe bekundeten, in die gefährliche Zone zu gelangen. Deshalb war es kein Zufall, dass Verteidiger Félicien Du Bois beim Ehrentreffer (48.) den starken ZSC-Goalie Lukas Flüeler per Weitschuss bezwang. Zudem hatten die Gäste Pech, als der formstarke Yannick Herren (8.) und Cyrill Bühler (39.) am Pfosten scheiterten.

Die Lions, die in der 12. Minute dank des dritten NLA-Tores von Phil Baltisberger in Führung gegangen waren, gewannen damit auch das vierte Spiel der Woche. Gleichzeitig feierten sie den zehnten Sieg in den vergangenen zwölf Partien gegen die Flyers. Die Klotener dagegen konnten den Aufwärtstrend mit den Erfolgen gegen Zug (3:1) und die Rapperswil-Jona Lakers (6:1) nicht fortsetzen.

ZSC Lions - Kloten Flyers 3:1 (1:0, 2:0, 0:1)

Hallenstadion. - 11'026 Zuschauer. - SR Eichmann/Rochette, Espinoza/Fluri. - Tore: 12. Baltisberger (Künzle) 1:0. 26. Cunti (Bergeron, Geering/Ausschluss Santala) 2:0. 30. Wick (Shannon/Ausschlüsse Steinmann, Blum) 3:0. 48. Du Bois (Romano Lemm/Ausschlüsse Bärtschi; Gerber) 3:1. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 9mal 2 plus 10 Minuten (DuPont) plus Spieldauer (DuPont) gegen die Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Cunti; Mueller.

ZSC Lions: Flüeler; Bergeron, Geering; Blindenbacher, Schnyder; Stoffel, Marc Zangger; Künzle, Baltisberger, Senteler; Nilsson, Cunti, Wick; Bärtschi, Trachsler, Bastl; Keller, Shannon, Schäppi; Fritsche.

Kloten Flyers: Gerber; DuPont, von Gunten; Du Bois, Blum; Stoop, Vandermeer; Schelling, Frick; Stancescu, Steinmann, Herren; Bieber, Santala, Mueller; Leone, Romano Lemm, Bühler; Hoffmann, Randegger, Aurelio Lemm.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Kenins, McCarthy (beide verletzt) und Seger (krank). Kloten Flyers ohne Jenni, Högger, Liniger und Bodenmann (alle verletzt). - Pfostenschüsse: 8. Herren, 39. Bühler. - 1. NLA-Spiel von Marc Zangger.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch