Zum Hauptinhalt springen

Zuger 4:2-Sieg und viele ausgelassene Chancen

Der EV Zug hat mit einem verdienten Sieg auf die Auftaktniederlage vom Donnerstag reagiert.

Durch das 4:2 glichen die Zentralschweizer die Serie gegen Genève-Servette zum 1:1 aus.

Das Team von Doug Shedden spannte die 5424 Zuschauer auf die Folter. Zug war Servette überlegen, verzeichnete mehr als doppelt so viele Schüsse (54:26), durfte sich des Erfolgs aber erst zwölf Sekunden vor Schluss gewiss sein. Fabian Schnyder erzielte mit einem Schuss ins leere Tor das 4:2. Auf die Erfolgstrasse wurde der EVZ indes von Damien Brunner gebracht. Der beste Schweizer NLA-Skorer dieser Saison erzielte in der 42. Minute in Überzahl das 3:2.

Im zweiten Drittel hatte Zug drei sehr gute Chancen ausgelassen, sich entscheidend auf 3:1 abzusetzen. Aber der abermals starke Josh Holden, Yannick Blaser (beide in Unterzahl) und ein 3-gegen-1-Konter (Holden) blieben ungenützt. Der Genfer Ausgleich durch Morris Trachsler (34.) entsprach den Verhältnissen in der Herti in keinster Weise.

Servette musste neben der Niederlage einen zweiten Rückschlag verkraften. Nach dem Forfait von Juraj Kolnik -- der Slowake erlitt im ersten Drittel von Spiel 1 nach einem Check von Josef Boumedienne eine Knieverletzung -- schied im letzten Abschnitt vom Samstag mit Tony Salmelainen der Topskorer aus.

Zug - Genève-Servette 4:2 (1:1, 1:1, 2:0).

Herti. - 5424 Zuschauer. - SR Reiber/Stalder, Wehrli/Wirth. - Tore: 7. Savary (Déruns, Goran Bezina/Strafe angezeigt) 0:1. 20. Di Pietro (Patrick Fischer II) 1:1. 22. Snell (McTavish) 2:1. 39. Trachsler (Rivera) 2:2. 42. Damien Brunner (Holden/Ausschluss Rivera) 3:2. 60. (59:48) Fabian Schnyder (Holden/Ausschlüsse Oppliger; Savary) 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 9mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Holden; Salmelainen.

Zug: Markkanen; Diaz, Patrick Fischer II; Dupont, Oppliger; Blaser, Snell; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Christen, Rüfenacht, McTavish; Kress, Duri Camichel, Corsin Camichel; Di Pietro, Steinmann, Lüthi.

Genève-Servette: Stephan; Gobbi, Mercier; Vukovic, Malik; Höhener, Breitbach; Goran Bezina; Déruns, Savary, Salmelainen; Rivera, Trachsler, Suri; Toms, Rubin, Florian Conz; Maurer, Hürlimann, Pivron.

Bemerkungen: Zug ohne Boumedienne (überzähliger Ausländer), Jannik Fischer, Joss und Loichat (alle überzählig), Genève-Servette ohne Cadieux, Kolnik (beide verletzt) und Randegger (überzählig). - 42. Pfostenschuss von Christen. - Salmelainen im letzten Drittel verletzt ausgeschieden. - Timeouts: 53. Zug, 59. Genève-Servette. - Servette von 59:18 bis 59:48 ohne Goalie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch