Zum Hauptinhalt springen

Cancellara und Schurter im Hacker-Wirbel

Nun erscheinen auch die Namen von Fabian Cancellara und Nino Schurter auf einer der Listen, die eine anonyme Gruppierung bei der Welt-Anti-Doping-Agentur gehackt hat.

Mountainbiker Nino Schurter bei seiner Goldfahrt in Rio. Foto: Keystone
Mountainbiker Nino Schurter bei seiner Goldfahrt in Rio. Foto: Keystone

Die Welle spülte Tennis-, Kunstturn-, Radsport- und Leichtathletikstars ins Zwielicht. Rafael Nadal, Serena und ­Venus Williams, Simone Biles, Bradley Wiggins, Chris Froome, Mo Farah – sie alle tauchten auf den Listen auf, die die anonyme Gruppierung Fancy Bears ­bisher veröffentlichte. Diese hatte eine Datenbank der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada gehackt, in der die Namen von Athleten vermerkt sind, die in den letzten Jahren Sonderbewilligungen für Medikamente erhielten, die eigentlich auf der Dopingliste stehen. Die sie dank der Erlaubnis aber legal einnehmen konnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.