Zum Hauptinhalt springen

Streit um BellerivestrasseSpurabbau verschoben: Stadtrat Wolff ist nicht mehr zuständig

Aus dem Experiment, die Einfahrtsachse am rechten Seeufer zu verschmälern, wird vorerst nichts. Richard Wolff hat das Projekt abgegeben.

Zum zweiten Mal hat Richard Wolff (AL) alle überrumpelt, Freunde wie Feinde.

An der Jahrespressekonferenz seines Tiefbaudepartements erwähnte der Stadtrat fast nebenbei, dass die Stadt das Experiment eines Spurabbaus auf der Bellerivestrasse verschiebe. In der Begründung blieb er vage. Man müsse Interessengruppen und den Kanton besser einbinden.

Damit machte Wolff seine erste Überraschung rückgängig. Im September hatte er im Gemeinderat angekündigtauch dies fast nebenbei –, dass die Stadt im Frühling 2021 zwei der vier Autospuren auf der Achse am rechten Seeufer streichen wird. Versuchsweise. Für ein halbes Jahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.