Autor:: Martin Ebel


News

Die Literatur wohnt im Billy-Regal

An der Buchmesse in Frankfurt gibts vom Gastland Frankreich Fischsuppe und von den Experten Debatten um Flüchtlinge und Afrika. Mehr...

Fünf Vorschläge für einen besseren Schweizer «Tatort»

Schauplatz, möglicher Fall, Besetzung: So sähe unser Schweizer Krimi aus. SRF, übernehmen Sie! Mehr...

Eine Freundschaft in Zeiten des Terrors

Elena Ferrantes «Die Geschichte der getrennten Wege», der dritte Band ihrer neapolitanischen Saga, erweist sich erneut als literarisches Fest – für Spannungsleser wie für Connaisseurs. Mehr...

Peter im Glück

Wie wird man das viele Geld wieder los? Der ostdeutsche Autor Ingo Schulze erzählt den Kapitalismus als Schelmenroman. Am Sonntag liest er in Zürich. Mehr...

Es war einmal . . . die Zukunft

Ein Historiker mahnt, dass die Gegenwart, wie wir sie gestalten, keine Zukunft hat. Am Ende bleibt laut Philipp Bloms Streitschrift «Was auf dem Spiel steht» nur noch das Prinzip Hoffnung. Mehr...

Interview

«Die Erinnerungen haben sich verschoben»

Interview Johanna Canetti, *1972, ist die einzige Tochter Elias Canettis. Sie lebt in Zürich. Mehr...

«Der Kulturkampf muss weitergeführt werden»

Interview Die Publizistin und Friedenspreisträgerin Carolin Emcke hat Verständnis für Menschen, die ein diffuses politisches Unbehagen empfinden. Mehr...

«Wir haben mehr gelacht als unsere Todfeinde»

Interview Liedermacher Wolf Biermann wird heute 80 Jahre alt. Er erzählt von Küssen von lesbischen Musen und Merkels Lieblingslied aus seiner Feder. Mehr...

«Ich habe keine Vision für Syrien»

Der syrische Dichter Adonis lebt seit 30 Jahren im Exil in Paris. Ein Gespräch über die Kraft der Poesie und die Reformunfähigkeit des Islam. Mehr...

«Englands Elite hat Mist gebaut»

Interview Der indische Intellektuelle Pankaj Mishra sagt den Abstieg Europas und des Westens voraus. Mehr...

Hintergrund

Tausend Rosen und vier Räder

SonntagsZeitung Der Oman ist ein sicheres Reiseland mit spektakulären Naturerlebnissen – und mit Wüsten- und Bergstrecken ein Paradies für Selbstfahrer. Mehr...

Kämpferin an allen Fronten

20 Jahre nach «Der Gott der kleinen Dinge» legt Arundhati Roy ihren zweiten Roman vor. «Das Ministerium des äussersten Glücks» ist hochkomplex – und setzt ihren politischen Kampf fort. Mehr...

Die Stimmung ist «décontracté»

TA-Journalisten präsentieren ihr liebstes Sommerbild. Heute: «Le déjeuner des canotiers» von Auguste Renoir. Mehr...

Literatur im Erdgeschoss

Die Klassiker von Charles Dickens und Émile Zola erschienen zuerst als Fortsetzungsromane in Tageszeitungen. Trickreich nutzten sie Cliffhanger – ganz ähnlich wie heute Fernsehserien. Mehr...

Bessser mal im Sarg nachsehen

Die Gruft von Salvador Dalí soll geöffnet werden. Er wäre definitiv nicht der Erste: Berühmte Beispiele von exhumierten Prominenten. Mehr...

Meinung

Ein Umweg durch die DDR

Ulla Hahn hat ihr autobiografisches Romanprojekt mit dem vierten Band vollendet. In «Wir werden erwartet» erzählt sie, warum sie sich der Kommunistischen Partei angeschlossen hatte. Mehr...

Brüllen nützt den Rechten

Analyse Was der Tumult auf der Frankfurter Buchmesse über die Meinungsfreiheit lehrt. Mehr...

Das tödlichste Attentat gibt es nicht mal in Las Vegas

Serie Nach schlimmen Attentaten spricht man oft mit Superlativen. Die dritte Steigerungsform macht aber nicht immer Sinn. Mehr...

Party in Frankfurt

Glosse Was wäre die Buchmesse ohne ihre Empfänge? Ein Rundgang. Mehr...

Ein Spassmacher im Krieg

Daniel Kehlmanns neuer Roman «Tyll» verpflanzt den Schelm Eulenspiegel in den Dreissigjährigen Krieg. Eine souveräne historische Gaukelei, die viel mit unserer Zeit zu tun hat. Mehr...

Service

Filme, Bücher, Pop-Alben – das sind unsere Besten 2016

SonntagsZeitung Ein Fötus als Erzähler und fünf eingesperrte Mädchen: Die Listen der Kulturredaktion. Mehr...

Erlesene Tipps für den Sommer

Ferienzeit ist Zeit für gute Bücher. Künstler, Kulturmanager, Leiterinnen von Kulturinstitutionen verraten, mit welcher Lektüre sie selbst die besten Erfahrungen unter der brennenden Sonne gemacht haben. Mehr...


Die Literatur wohnt im Billy-Regal

An der Buchmesse in Frankfurt gibts vom Gastland Frankreich Fischsuppe und von den Experten Debatten um Flüchtlinge und Afrika. Mehr...

Fünf Vorschläge für einen besseren Schweizer «Tatort»

Schauplatz, möglicher Fall, Besetzung: So sähe unser Schweizer Krimi aus. SRF, übernehmen Sie! Mehr...

Eine Freundschaft in Zeiten des Terrors

Elena Ferrantes «Die Geschichte der getrennten Wege», der dritte Band ihrer neapolitanischen Saga, erweist sich erneut als literarisches Fest – für Spannungsleser wie für Connaisseurs. Mehr...

Peter im Glück

Wie wird man das viele Geld wieder los? Der ostdeutsche Autor Ingo Schulze erzählt den Kapitalismus als Schelmenroman. Am Sonntag liest er in Zürich. Mehr...

Es war einmal . . . die Zukunft

Ein Historiker mahnt, dass die Gegenwart, wie wir sie gestalten, keine Zukunft hat. Am Ende bleibt laut Philipp Bloms Streitschrift «Was auf dem Spiel steht» nur noch das Prinzip Hoffnung. Mehr...

Die Wahrheit ist der Schmerz

Der 24-jährige Edouard Louis ist der Senkrechtstarter der französischen Literatur. In seinem autobiografischen Roman «Im Herzen der Gewalt» erzählt er, wie er vergewaltigt wurde. Mehr...

Maigret-Autor kommt zurück nach Zürich

Die Bücher von Georges Simenon sind alle vergriffen. Ab 2018 erscheinen sie in Daniel Kampas neuem Verlag. Mehr...

«Frauen tragen Afrika»

Mariétou Biléoma Mbaye ist Zürichs neue Gastautorin. Sie gehört zu den bedeutendsten Autorinnen der Francophonie Afrikas. Mehr...

Schweizer Buchpreis für Christian Kracht

Sein Roman «Die Toten» erhält die wichtigste literarische Auszeichnung der Deutschschweiz. Mehr...

Deutscher Buchpreis für Bodo Kirchhoff

Die Preisvergabe markierte den Auftakt zur weltgrössten Buchmesse in Frankfurt. Mehr...

Wiedergänger des Orpheus – oder ein Witz?

Literaturnobelpreis für Bob Dylan: Die Feuilletons jubeln laut, der Buchhandel trauert verhalten, aber es gibt auch kritische Stimmen. Mehr...

Meister der Verwirrspiele

Michel Butor, der französische Autor und Mitbegründer des «Nouveau Roman», ist tot. Mehr...

Raunen und Rauschen aus einer anderen Zeit

Das 21. Literaturfestival in Leukerbad bot eine Fülle hochkarätiger Autoren und Essayisten. Und einen Star: Den Dichter Adonis. Mehr...

Der Indifferentist

EM-Glotzblog Kann einem die EM egal sein? Oh ja! Aber leicht wird es dem Gleichgültigen dieser Tage nicht gemacht. Mehr...

Schwedens helle Stimme

Der Autor Lars Gustafsson starb 79-jährig in der Nacht zum Sonntag. Er war ein virtuoser Spieler im Reich der Fiktion. Mehr...

«Die Erinnerungen haben sich verschoben»

Interview Johanna Canetti, *1972, ist die einzige Tochter Elias Canettis. Sie lebt in Zürich. Mehr...

«Der Kulturkampf muss weitergeführt werden»

Interview Die Publizistin und Friedenspreisträgerin Carolin Emcke hat Verständnis für Menschen, die ein diffuses politisches Unbehagen empfinden. Mehr...

«Wir haben mehr gelacht als unsere Todfeinde»

Interview Liedermacher Wolf Biermann wird heute 80 Jahre alt. Er erzählt von Küssen von lesbischen Musen und Merkels Lieblingslied aus seiner Feder. Mehr...

«Ich habe keine Vision für Syrien»

Der syrische Dichter Adonis lebt seit 30 Jahren im Exil in Paris. Ein Gespräch über die Kraft der Poesie und die Reformunfähigkeit des Islam. Mehr...

«Englands Elite hat Mist gebaut»

Interview Der indische Intellektuelle Pankaj Mishra sagt den Abstieg Europas und des Westens voraus. Mehr...

«Das ist Betrug am Leser»

Interview Aus Wikipedia übernehmen, ist ganz normal, behauptet Roger Schawinski. Der Sachbuchlektor Ulrich Nolte von C. H. Beck widerspricht. Mehr...

«Es geht uns unglaublich gut – und schlecht»

Der Soziologe Heinz Bude findet das Gefühl einer verstellten Zukunft im Milieu der «Verbitterten» und beim Dienstleistungsproletariat. Mehr...

«Wir brauchen Geduld und einen langen Atem»

Karam Youssef betreibt in Kairo eine Buchhandlung, die auch ein Kulturzentrum ist. Die Hoffnung für die Gesellschaft setzt sie in die Generation, die die Freiheit geschmeckt hat. Mehr...

«Das ist ‹positive Diskriminierung›»

Interview Dani Landolf, Geschäftsführer des Schweizer Buchhändler- und Verlegerverbandes, erklärt, welche Verlage neu wie viel aus dem Fördertopf des Bundes erhalten. Mehr...

«Was den Iran charakterisiert, ist die totale Inkonsequenz»

Der iranische Autor Amir Hassan Cheheltan kann seine Bücher seit 2007 nicht in seiner Heimat veröffentlichen. Hoffnung schöpft er aus dem fundamentalen Gegensatz von Gesetz und Realität. Mehr...

«Ich kann mir keine Verzweiflung leisten»

Interview Der grosse israelische Schriftsteller und Friedensaktivist David Grossman respektiert die Leistungen seines Landes in einer Region voller Hass – aber er bleibt ein kritischer Patriot. Mehr...

«Putin ist immer einen Schritt voraus»

Osteuropa-Historiker Jörg Baberowski sagt, die Sanktionen des Westens würden nur der russischen Opposition schaden. Mehr...

Sparen, «wo es nur geht»

Interview Der Diogenes-Verlag hat seinen diesjährigen Auftritt an der Frankfurter Buchmesse abgesagt. Mehr...

«So kann Integration nicht funktionieren»

Interview Die deutsche Autorin Gila Lustiger lebt seit Jahren in Paris. Mit ihrem neuen Roman «Die Schuld der anderen» ist ihr eine packende Analyse der französischen Gesellschaft gelungen – eingebettet in eine Krimihandlung. Mehr...

«Bei Joyce konnte ich mich immer gut ablenken»

Interview Fritz Senn, Leiter der Joyce-Stiftung, erhält Dienstagabend den Preis der Zürcher Festspiele. Wir sprachen mit ihm über sein Lebensthema. Mehr...

Tausend Rosen und vier Räder

SonntagsZeitung Der Oman ist ein sicheres Reiseland mit spektakulären Naturerlebnissen – und mit Wüsten- und Bergstrecken ein Paradies für Selbstfahrer. Mehr...

Kämpferin an allen Fronten

20 Jahre nach «Der Gott der kleinen Dinge» legt Arundhati Roy ihren zweiten Roman vor. «Das Ministerium des äussersten Glücks» ist hochkomplex – und setzt ihren politischen Kampf fort. Mehr...

Die Stimmung ist «décontracté»

TA-Journalisten präsentieren ihr liebstes Sommerbild. Heute: «Le déjeuner des canotiers» von Auguste Renoir. Mehr...

Literatur im Erdgeschoss

Die Klassiker von Charles Dickens und Émile Zola erschienen zuerst als Fortsetzungsromane in Tageszeitungen. Trickreich nutzten sie Cliffhanger – ganz ähnlich wie heute Fernsehserien. Mehr...

Bessser mal im Sarg nachsehen

Die Gruft von Salvador Dalí soll geöffnet werden. Er wäre definitiv nicht der Erste: Berühmte Beispiele von exhumierten Prominenten. Mehr...

Man muss genau hinschauen

Porträt Der Zürcher Germanist Peter von Matt wird 80 Jahre alt. Mehr...

«Ich halte mich für schwer überschätzt»

Peter Bichsel hört man zu, was er zu sagen hat. Hier spricht er in seinem unnachahmlichen Tonfall über zwölf aktuelle und latente Themen. Mehr...

Gute Seiten, schlechte Seiten

Liebesromane und Krimis für ein breites Lesepublikum sind heute alles andere als trivial. Was aber unterscheidet solche Bücher von «richtiger» Literatur? Mehr...

L’écrivain retrouvé

Video Marcel Proust einmalig: der scheue Autor ist in einer Filmszene von 1904 zu sehen. Mehr...

So verkaufen sich die besten Schweizer

Der Deutsche Buchpreis generiert sechsstellige Verkäufe. Doch wie sieht es mit den Gewinnern des Schweizer Buchpreises aus? Mehr...

«Ich rufe zu Euch aus einem Gefängnis»

An der Frankfurter Buchmesse kommen Vertriebene und Unterdrückte zu Wort. Aber auch Wissenschafler, die durch klugen Analysen überzeugen. Mehr...

Auf dem Ölfass

Erst war Abu Dhabi nur ein Haufen Sand. Jetzt ist es eine der reichsten Regionen der Welt. Und setzt nun auf Kultur, Tourismus, Ökologie – und eine Internationale Buchmesse. Mehr...

Angst kommt von Enge

Am Gotthard feiern wir Ingenieurskunst. Doch Tunnel lösen auch tiefe Ängste aus, das Gefühl, erdrückt zu werden – eine Furcht, wie sie Kafka oder Dürrenmatt beschrieben haben. Mehr...

Das hätte er früher befürchten müssen

Autoren von Schmähgedichten wurden in Zeiten von Augustus bis Marie Antoinette böse bestraft. Der ZDF-Satiriker Jan Böhmermann lebt in toleranteren Zeiten. Mehr...

«Ich mische mich in alles ein»

Unter Jonathan Landgrebe ist nach Jahren der Krise und der Prozesse Ruhe im Suhrkamp-Verlag eingekehrt. Der Ökonom gehört zu den wichtigsten Persönlichkeiten der Branche. Mehr...

Ein Umweg durch die DDR

Ulla Hahn hat ihr autobiografisches Romanprojekt mit dem vierten Band vollendet. In «Wir werden erwartet» erzählt sie, warum sie sich der Kommunistischen Partei angeschlossen hatte. Mehr...

Brüllen nützt den Rechten

Analyse Was der Tumult auf der Frankfurter Buchmesse über die Meinungsfreiheit lehrt. Mehr...

Das tödlichste Attentat gibt es nicht mal in Las Vegas

Serie Nach schlimmen Attentaten spricht man oft mit Superlativen. Die dritte Steigerungsform macht aber nicht immer Sinn. Mehr...

Party in Frankfurt

Glosse Was wäre die Buchmesse ohne ihre Empfänge? Ein Rundgang. Mehr...

Ein Spassmacher im Krieg

Daniel Kehlmanns neuer Roman «Tyll» verpflanzt den Schelm Eulenspiegel in den Dreissigjährigen Krieg. Eine souveräne historische Gaukelei, die viel mit unserer Zeit zu tun hat. Mehr...

Wenn das Kindermädchen zum Sushi-Messer greift

SonntagsZeitung Leïla Slimanis Roman über die Abgründe des ganz normalen Alltags einer Mittelklassefamilie bewegt Frankreich. Mehr...

Kabelsalat im Kopf

Sieben Jahre nach ihrem Buchpreis-Erfolg «Tauben fliegen auf» legt Melinda Nadj Abonji einen neuen Roman vor. Ein schmales, sanftes, schönes Buch. Mehr...

Harald Schmidt fehlt schmerzlich

TV-Kritik Dem neuen «Tatort» aus dem Schwarzwald nimmt die doppelte Tragik – Kinder als Täter und Opfer – alle Krimiqualitäten. Mehr...

Darf man «Neger» sagen?

Serie Martin Ebel über ein heikles Wort, das ursprünglich schlicht «schwarz» bedeutete – und heute? Mehr...

Cassis und die Freiheit des Andersdenkenden

Analyse Der FDP-Bundesrat beruft sich auf eine Kommunistin? Nein, er hat bloss Rosa Luxemburgs berühmtesten Satz aus dem Zusammenhang gerissen. Mehr...

Paninis und Spaghettis gefällig? Nein, danke!

Serie Martin Ebel über die Torheit des doppelten Plurals – und wie diese sprachliche Unsitte entstand. Mehr...

Schneider-Ammann anscheinend amtsmüde

Serie Martin Ebel über zwei Worte, die häufig fälschlicherweise gleichgesetzt werden. Mehr...

TEst

Serie Martin Ebel sorgt für Klarheit. Mehr...

In den USA war es das Buch des Jahres

Colson Whiteheads Roman «Underground Railroad» erzählt von einem Netzwerk, das Sklaven zur Flucht verhalf. Mehr...

Keine Entschädigung für die Manager!

Serie Martin Ebel über zynische Schönfärberei in der Wirtschaft. Mehr...

Filme, Bücher, Pop-Alben – das sind unsere Besten 2016

SonntagsZeitung Ein Fötus als Erzähler und fünf eingesperrte Mädchen: Die Listen der Kulturredaktion. Mehr...

Erlesene Tipps für den Sommer

Ferienzeit ist Zeit für gute Bücher. Künstler, Kulturmanager, Leiterinnen von Kulturinstitutionen verraten, mit welcher Lektüre sie selbst die besten Erfahrungen unter der brennenden Sonne gemacht haben. Mehr...

Stichworte

Autoren

TA Marktplatz

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.