Zum Hauptinhalt springen

30 Bauarbeiter reissen die Teppiche aus dem Atlantis

Der Umbau von der Hotelruine zum Studentenwohnheim hat begonnen – obwohl sich die Besetzer noch immer im Atlantis aufhalten. Sie liessen ein letztes Ultimatum verstreichen.

Jetzt gilt es ernst an der Döltschihalde: Seit heute Donnerstagmorgen um sieben Uhr fliegt das alte Mobiliar aus den Fenstern des Hotel Atlantis. 30 Bauarbeiter reissen derzeit Teppiche aus den Zimmern und die ersten Maler haben sich bereits ans Werk gemacht. Der Bauleiter Walter Hollenstein rechnet damit, dass bis Ende Monat die ersten 70 Zimmer bezugsbereit sind.

Doch während die Bauarbeiten im einen Flügel begonnen haben, spitzt sich die Auseinandersetzung zwischen den Besetzern und dem Mieter Werner Hofmann zu. Denn heute Morgen um acht Uhr hatten die Besetzer das Hotel nicht geräumt, wie es Hofmann verlangt hat. «Ich habe ihnen heute Morgen ein letztes Angebot unterbreitet. Wenn sie sich bis heute um 16 Uhr bereit erklären, ihren Flügel zu räumen, dann stelle ich ihnen dafür einen Saal im Hotel zur Verfügung.» Kosten für Öl und Elektrizität würde Hofmann übernehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.