Bildstrecke: Cuches Karriere

Der 36-jährige Neuenburger verkündete auf einer eigens einberufenen Medienkonferenz nicht seinen Rücktritt, sondern attackierte den Ski-Weltverband FIS frontal.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor den Augen seiner Eltern und seiner Brüder erklärte Cuche im Rahmen des Weltcup-Finales auf der Lenzerheide, der Streit mit FIS-Renndirektor Günter Hujara habe ihn stark aufgewühlt. Die Art und Weise, wie man ihn behandelt habe, sei nicht akzeptabel. Dennoch sei seine Motivation ungebrochen: «Das Positive überwiegt für mich persönlich ohne Frage. Es ist immer noch eine grosse Leidenschaft, die mich als Skirennfahrer antreibt. In diesem Sinne, werde ich meinen Rücktritt nicht bekannt geben.» Im Vorfeld der Medienkonferenz war heftig über den eventuellen Abgang des Schweizer Teamleaders spekuliert worden.

Cuche hatte in Kvitfjell gegenüber Hujara Kritik an einer in seinen Augen zu gefährlichen Passage geäussert. Diese trug ihm eine Busse in Höhe von 5000 Franken ein. Selbst über seinen Super-G-Sieg am Sonntag konnte sich der Schweizer nicht recht freuen. Mehr Schlagzeilen als sein Erfolg auf der Piste machte sein sofortiger Rücktritt aus der Athletenkommission.

Erstellt: 15.03.2011, 20:27 Uhr

Umfrage

Gibt Didier Cuche heute seinen Rücktritt bekannt oder fährt er weiter?

Fährt weiter

 
47.0%

Tritt zurück

 
53.0%

866 Stimmen


Bildstrecke

Hier geht es noch um etwas

Hier geht es noch um etwas Beim Weltcup-Finale auf der Lenzerheide geht es noch um sechs Kristallkugeln.

Artikel zum Thema

Sechsmal Spannung – zweimal mit Cuche

Service Beim Weltcup-Finale der Alpinen auf der Lenzerheide sind noch sechs Entscheidungen offen. Didier Cuche kämpft im Super-G und in der Abfahrt um den Disziplinen-Weltcup. Mehr...

Cuche mit Torfehler Fünfter

Michael Walchhofer und Klaus Kröll, die Gegner von Didier Cuche im Kampf um den Abfahrts-Weltcup, fahren im einzigen Training beim Weltcup-Finale auf der Lenzerheide die beste und zweitbeste Zeit. Mehr...

«Wie der letzte Trottel am Berg»

Trotz seines Triumphes im Super-G von Kvitfjell hielt sich die Freude von Didier Cuche in Grenzen. Die Turbulenzen abseits der Piste stiessen dem Romand sauer auf. Mehr...

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Blogs

Sweet Home 7 Köstlichkeiten für Ferientage

Mamablog Schluss mit Pille und Co.!

Die Welt in Bildern

Monsunregen: Nach heftigen Regenfällen müssen die Menschen im Kurigram-Distrikt in Bangladesh auf Booten ausharren, lediglich die Hausdächer ragen aus dem Hochwasser. (17. Juli 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/Barcroft Media/Getty) Mehr...