Zum Hauptinhalt springen

Bilder: Mann mit Bart sorgt in Gstaad für Aufsehen

Das ungleiche Duo Mark Bastl/Dustin Brown zog am ersten Tag in Gstaad die grösste Aufmerksamkeit auf sich.

Die Aufmerksamkeit hatte der 35-jährige George Bastl auf seiner Seite.
Die Aufmerksamkeit hatte der 35-jährige George Bastl auf seiner Seite.
Keystone
George Bastl tritt am ATP-Turnier von Gstaad im Doppel mit dem Jamaikaner Dustin Brown an.
George Bastl tritt am ATP-Turnier von Gstaad im Doppel mit dem Jamaikaner Dustin Brown an.
Keystone
Mit Dustin Brown schlug er in der ersten Runde der Doppelkonkurrenz die Russen Andrejew/Juschni.
Mit Dustin Brown schlug er in der ersten Runde der Doppelkonkurrenz die Russen Andrejew/Juschni.
Keystone
1 / 7

Für das grösste Spektakel sorgten aber George Bastl/Dustin Brown, die im Doppel Igor Andrejew/Michail Juschni eliminierten und dabei für Begeisterungsstürme unter den Zuschauern auf dem Nebenplatz sorgten. Bastl und Brown könnten äusserlich unterschiedlicher nicht sein – Bastl lässt sich einen Vollbart wachsen, der jeden Eishockey-Playoff-Bart zum Fläumchen verkommen lässt, und Brown erinnert an den typischen «Rastaman» – und sorgten nicht nur mit ihrem Spiel, sondern auch punkto Kommunikation vollends für Verwirrung. Der Schweizer mit amerikanischem Pass und tschechischen Wurzeln feuerte sich mit «yes» und «come on» an und der Jamaikaner mit deutschen Wurzeln und dem so unberechenbaren Spiel ergänzte jeweils mit «richtig». Für die Freunde aus Moskau war dies zu viel: Sie verloren das Champions-Tiebreak gleich mit 3:10.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch