Zum Hauptinhalt springen

Bildstrecke: Lindenhof geräumt

Die Stadtpolizei Zürich hat heute Dienstagmorgen mit der Räumung des Lindenhofs begonnen. Die Aktivisten der Occupy-Bewegung leisteten gewaltfreien Widerstand. Sie wurden von der Polizei weggetragen.

Rund 1000 Menschen nehmen am 15. Oktober an der ersten Protestkundgebung auf dem Paradeplatz teil. Die Demonstranten sind so zahlreich, dass der Tramverkehr unterbrochen wird. (15. Oktober 2011)
Rund 1000 Menschen nehmen am 15. Oktober an der ersten Protestkundgebung auf dem Paradeplatz teil. Die Demonstranten sind so zahlreich, dass der Tramverkehr unterbrochen wird. (15. Oktober 2011)
Newspictures/Johannes Dietschi
Friedliche Demonstranten schreiben sich den Frust von der Seele. (15. Oktober 2011)
Friedliche Demonstranten schreiben sich den Frust von der Seele. (15. Oktober 2011)
Tina Fassbind
Nach der Räumung des Lindenhofs haben die Aktivisten ihre Zelte auf dem Vorplatz der City-Kirche Offener St. Jakob am Stauffacher aufgeschlagen. (15. November 2011)
Nach der Räumung des Lindenhofs haben die Aktivisten ihre Zelte auf dem Vorplatz der City-Kirche Offener St. Jakob am Stauffacher aufgeschlagen. (15. November 2011)
Tina Fassbind
1 / 14

Heute Dienstagmorgen um 8 Uhr machte die Polizei ihre Ankündigung wahr: Rund 70 Einsatzkräfte begaben sich auf den Lindenhof und gaben den Aktivisten 20 Minuten Zeit, das Areal zu verlassen. Einige packten rasch ihre sieben Sachen und verschwanden. Ein Aktivist stellte sich auf die Lindenhofmauer und band sich symbolisch ein Seil um die Brust.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.