Zum Hauptinhalt springen

Video: Siegerin des Knabenschiessens 2011

Sie ist 15-jährig, kommt aus Uster und schiesst nur einmal im Jahr: Die neue Schützenkönigin verrät im Videointerview, warum sie trotz ihres Talents andere Prioritäten hat.

Zwei bange Tage hatte Leonie Schärer verbringen müssen. Bereits am Samstagmorgen erzielte sie das Maximum von 35 Punkten – bis heute Montag um 10 Uhr hätte es ihr ein Konkurrent gleichtun können. Erst danach war klar: Die 15-jährige gewinnt das Knabenschiessen ohne einen Ausstich.

Schiessen sei wohl ihr grösstes Talent, sagt die Ustermerin im Videointerview: «Ich fahre noch Kunstrad und spiele Klavier, aber das sind nicht so richtige Talente.» Was ihre Konkurrenten am meisten ärgern dürfte: Schärer geht nicht in einen Schützenverein, sie hat in ihrem Leben erst drei Mal geschossen – an den beiden vergangenen Knabenschiessen. «Gut zielen und immer ruhig bleiben», sei ihr Rezept zum Erfolg.

Trotz ihrer ruhigen Hand will Schärer jetzt nicht umsatteln. «Ich habe schon genug Hobbys und darf auch die Schule nicht vernachlässigen. Wenn sie die hinter sich hat, will sie eine Lehre als als Drogistin absolvieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch