Zum Hauptinhalt springen

Geschlechterstreit um SteuererklärungTeil-Erfolg für Zürcher Frauen

Zürich will auf dem Steuerformular geschlechtsneutrale Begriffe verwenden. Die Steuerhoheit bleibt aber beim Ehemann. Jetzt droht ein Ehepaar mit dem Gang nach Strassburg.

Kommt den Frauen entgegen, aber löst das Problem nicht:  Der Zürcher Finanzdirektor Ernst Stocker gestaltet die Steuererklärung geschlechtsneutral, der Ehemann bleibt aber Hauptperson.
Kommt den Frauen entgegen, aber löst das Problem nicht: Der Zürcher Finanzdirektor Ernst Stocker gestaltet die Steuererklärung geschlechtsneutral, der Ehemann bleibt aber Hauptperson.
Foto: Raisa Durandi

Die Kämpferinnen für eine geschlechtsneutrale und nicht diskriminierende Steuererklärung für Ehepaare feiern in Zürich einen ersten, allerdings nur kleinen Erfolg. Nach einer Intervention von Frauen aus der Gleichstellungskommission des Zürcher Kantonsrates will der Kanton nächstes Jahr diskriminierende Elemente aus der Steuererklärung entfernen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.