«Die Hölle auf Erden»

Andreas Rode erlitt Qualen, weil sich sein Rückenimplantat zersetzte, das von zwei Schweizer Professoren mitentwickelt wurde. Das Interview.

Unerträgliche Schmerzen und Kosten von 40'000 Euro: Andreas Rode über sein Leiden mit der fehlerhaften Bandscheibe. Video: NDR, WDR

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Deutsche Andreas Rode hatte grosse Hoffnungen, als ihm die Teilnahme an einer Implantate-Studie angeboten wurde. Doch die von Schweizer Professoren mitentwickelte Prothese ist in seinem Rücken zerbröselt. Stück für Stück mussten Ärzte sie heraus operieren.

Recherchehinweise an: recherchedesk@tamedia.ch
In Zusammenarbeit mit James Oliver, (BBC), Hillary Osborne («The Guardian»), Frederik Obermaier («Süddeutsche Zeitung»), Britta von der Heide, Antonius Kempmann (NDR), Kristof Clerix («Knack»)

(Redaktion Tamedia)

Erstellt: 26.11.2018, 20:00 Uhr

Artikel zum Thema

Zwei Schweizer Professoren in Implantate-Skandal verwickelt

Ein Berner Chirurg und ein Zürcher Forscher haben eine Bandscheibe mitentwickelt. Trotz alarmierender Tierversuche kam sie auf den Markt – auch in der Schweiz. Mehr...

Weltweite Missstände bei Implantaten aufgedeckt

Zerstörte Organe, verrottete Knochen: Die internationale Recherche «Implant Files» enthüllt einen Skandal um Medizinalprodukte. Mehr...

Implant files



Medizinprodukte und Implantate sind ein Milliardengeschäft. Der Markt bei den über 65-Jährigen wächst bis 2030 laut UBS um 60 Prozent. Doch der Boom hat Opfer. Zu viele unausgereifte und gefährliche Implantate kommen auf den Markt. Dies zeigen die Implant Files, eine Recherche von 58 Medien unter dem Dach des International Consortium for Investigative Journalists. Recherchedesk und Datenteam von Tamedia berichten diese Woche über die Schweizer Ergebnisse.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...