Zum Hauptinhalt springen

ProbefahrtThronfolger des Tiguan

Mit dem ID.4 probt VW den elektrischen Ernstfall und strebt nach der Poleposition im Rennen um die Führung in der Elektromobilität.

SUV unter Strom: Mit dem ID.4 rollt im Januar das zweite neuentwickelte Elektroauto von Volkswagen an den Start.
SUV unter Strom: Mit dem ID.4 rollt im Januar das zweite neuentwickelte Elektroauto von Volkswagen an den Start.
Foto: Volkswagen

Der ID.3 mag für VW der Leuchtturm sein für den Aufbruch in eine neue Zeit, doch die grösste Strahlkraft versprechen sie sich in Wolfsburg vom ID.4. Denn wenn VW im Januar zu Preisen ab zunächst 53’100 Franken das zweite Modell aus dem modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) ausliefert, ist das nicht nur ihr erster kompakter Geländewagen aus der Akku-Ära und damit zugeschnitten auf das wichtigste Segment des Marktes, sondern zugleich ihr erstes Weltauto für die Steckdose.

Denn während es den ID.3 nur in Europa gibt, wird sein grosser Bruder auch in China und den USA gebaut und hat damit genau wie der Tiguan in der alten Welt das Zeug zum meistverkauften Modell der Marke. Zugleich ist der ID.4 das erste Modell, mit dem die Niedersachsen direkt und nicht über ihre Töchter Audi oder Porsche auf Tesla zielen: Mit dem ID.4 wollen sie dem Model Y ans Leder und sich gar vollends zum Big Player in der Batterie-Ära aufschwingen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.