Zum Hauptinhalt springen

Tierschutzfall vor ObergerichtTierarzt vom Vorwurf der Tierquälerei freigesprochen

Ein 65-jähriger Tierarzt hat die Würde eines Rindes nicht missachtet, als er das hochträchtige und verletzte Tier in den Schlachthof transportieren liess.

Dem Zürcher Obergericht bereiteten die schwierigen Rechtsfragen, die sich im Tierschutzgesetz stellen, einiges Kopfzerbrechen.
Dem Zürcher Obergericht bereiteten die schwierigen Rechtsfragen, die sich im Tierschutzgesetz stellen, einiges Kopfzerbrechen.
Foto: zvg

Der Tierarzt, der kurz vor Weihnachten 2017 auf einen Bauernhof im Bezirk Bülach gerufen worden war, traf auf ein erwachsenes hochträchtiges Rind, das sogenannt festliegend war, also nicht mehr aufstehen konnte. Er stellte aufgrund der Schilderung des Bauern die Verdachtsdiagnose «Becken- oder Oberschenkelfraktur».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.