Zum Hauptinhalt springen

AuszeichnungToyota Yaris ist «Car of the Year 2021»

Der japanische Kleinwagen hat eine internationale Fachjury überzeugt. Seine Sportversion GR Yaris begeistert weit darüber hinaus.

Der Toyota Yaris wurde zum «Auto des Jahres 2021» gewählt.
Der Toyota Yaris wurde zum «Auto des Jahres 2021» gewählt.
Foto: Toyota

Das Verdikt kommt nicht überraschend: Der Toyota Yaris wurde zum «Car of the Year 2021», also zum «Auto des Jahres» gewählt. Der auch mit Hybridantrieb erhältliche Kleinwagen wurde von einer 59-köpfigen Fachjury, bestehend aus Autojournalistinnen und -journalisten aus 22 Ländern, zum Sieger erkoren – der Yaris hat sich im ersten Wahlgang gegen die sechs anderen Finalisten durchgesetzt. Die Preisverleihung fand traditionell in Genf statt, Corona-bedingt jedoch nicht im Rahmen der «Geneva International Motor Show», sondern per Liveübertragung im Internet. Auch in der Schweiz ist der neue Yaris sehr beliebt: Im Januar 2021 war er mit 373 Einheiten das meistverkaufte Auto im Lande.

«Der Titel ist eine grosse Ehre für uns», sagte Matt Harrison, Chef von Toyota Europe. «Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um die Leidenschaft unserer Entwicklungsteams in Europa und Japan zu würdigen. Dies ist der beste Yaris aller Zeiten, und genau wie Akio Toyoda es beabsichtigt hat, zaubert er unseren Kunden schon jetzt ein Lächeln ins Gesicht.» Wie viel Leidenschaft die Entwickler bei Toyota tatsächlich haben, zeigt aber vor allem die Sportvariante des Kleinwagens. Der GR Yaris ist nämlich nicht einfach eine aufgepeppte Variante eines bestehenden Modells, wie man es gemeinhin kennt, sondern wurde von Grund auf als Homologationsmodell für die Rallye-Weltmeisterschaft konzipiert. Deshalb baut der Bonsai-Sportwagen trotz identischem Radstand wie beim braven Yaris auf einer ganz eigenen Plattform auf, mit sportlich ausgelegtem Allradantrieb, der in drei Fahrmodi eingestellt werden kann.

Der knapp vier Meter lange Winzling wird von einem 1,6-Liter-Turbobenziner mit nur drei Zylindern befeuert – doch diese drei Zylinder machen ordentlich Radau. 261 PS treffen auf 1370 Kilogramm Leergewicht, was zu fast schon explosiven Fahrleistungen führt: In 5,5 Sekunden spurtet der Knirps auf Tempo 100, das schafften noch vor wenigen Jahren nur Supersportwagen. Das Basismodell wird hingegen mit braven 1- oder 1,5-Liter-Benzinmotoren mit oder ohne Hybridsystem und einem Leistungsspektrum von 72 bis 125 PS angeboten. Mit dem Yaris Cross folgt bald eine SUV-Variante des Kleinwagens.

Dass Toyota mit dem neuen Yaris den Titel «Auto des Jahres» gewonnen hat, ist nicht überraschend. Dass die Japaner plötzlich wieder mit emotionalen Modellen aufwarten, hingegen schon. Doch der aktuell grösste Autohersteller der Welt kann es sich aufgrund der vorbildlichen CO₂-Bilanz leisten. Preislich bewegt sich der Yaris auf bescheidenem Niveau: Das Basismodell kostet zwischen 17’900 und 29’300 Franken. Der konstruktive Aufwand des GR Yaris mit eigener Plattform und eigenem Allradsystem lässt einen hohen Preis vermuten, doch weit gefehlt: Ab 37’900 Franken steht die «Pocket Rocket» bei den Schweizer Händlern. Eine echte Kampfansage.

Der sportliche Ableger GR Yaris wurde als Homologationsmodell für den Rallye-Sport entwickelt.
Der sportliche Ableger GR Yaris wurde als Homologationsmodell für den Rallye-Sport entwickelt.
Foto: Toyota
Er baut auf einer eigenen Plattform auf und verfügt über ein hecklastiges Allradsystem mit drei Fahrmodi.
Er baut auf einer eigenen Plattform auf und verfügt über ein hecklastiges Allradsystem mit drei Fahrmodi.
Foto: Toyota
Bald ergänzt die ebenfalls als Hybrid erhältliche SUV-Variante Yaris Cross das Angebot.
Bald ergänzt die ebenfalls als Hybrid erhältliche SUV-Variante Yaris Cross das Angebot.
Foto: Toyota
1 / 3
3 Kommentare
    R. Winkler

    Matt Harrison, Chef von Toyota Europe. «...Dies ist der beste Yaris aller Zeiten...» Aha, das heisst, er wird nie mehr so gut sein, wie jetzt. ;-)