Zum Hauptinhalt springen

Streit um MeinungsfreiheitTrump-Sendern geht es an den Kragen

US-Demokraten fordern, dass Sender wie Fox News von den Kabelnetzen entfernt werden. Auch Google und Apple werden unter Druck gesetzt.

Fox News – hier das Studio in New York – war Trumps Hausmacht. Das wird dem Sender nun zum Verhängnis.
Fox News – hier das Studio in New York – war Trumps Hausmacht. Das wird dem Sender nun zum Verhängnis.
Foto: Keystone

Im «Land of the Free» greift der Drang nach Unterdrückung unliebsamer politischer Auffassungen immer weiter um sich. Nachdem Amerikas Internetkonzerne Ex-Präsident Donald Trump und viele seiner Gesinnungsfreunde von den grossen sozialen Medien ausgesperrt haben, verlangen demokratische Politiker jetzt die Ächtung der drei konservativ ausgerichteten Fernsehsender Fox News, Newsmax und One American News Network (OANN).

Im US-Repräsentantenhaus debattierten Mitglieder der Energie- und Handelskommission am Mittwoch mehrere Stunden lang über die drei Informationskanäle und den von ihnen angeblich angerichteten Schaden. «Es geht nicht um Links oder Rechts, es geht um Leben oder Tod», lautete die Begründung der kalifornischen Abgeordneten Anna Eshoo, warum die Trump-nahen TV-Stationen unter die Lupe zu nehmen seien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.