Zum Hauptinhalt springen

Fertig mit Fox NewsTrump soll neuen Haussender bekommen

Lügen sind gut fürs Newsgeschäft. Mit diesem Motto zieht der rechtslastige TV-Sender Newsmax mehr und mehr Zuschauer an.

Ganz nach seinem Gusto: Auch nach seinem Abgang aus dem Weissen Haus wird Donald Trump auf Sendung bleiben.
Ganz nach seinem Gusto: Auch nach seinem Abgang aus dem Weissen Haus wird Donald Trump auf Sendung bleiben.
Foto: Alex Brandon (AP/Keystone)

Im eigenartigen Trump-Universum sticht Newsmax TV punkto Realitätsverlust selbst den Präsidenten aus. Der Sender verbreitete diese Woche die Mär von der gewonnenen Wahl selbst dann noch, als der Präsident die Amtsübergabe an Joe Biden bereits eingeleitet hatte.

Das Festhalten an der Illusion der nicht verlorenen Wahl erklärte Newsmax-Moderator Greg Kelly damit, dass Trump sich schon oft aus einer unmöglichen Lage befreit habe und die Chance für ein zweites Mandat bei etwa bei 30 Prozent anzusetzen sei. Zur Begründung dieser erstaunlichen These strahlte Newsmax einen Beitrag über die hohe Wahlbeteiligung in Phoenix und Detroit aus, die als Alarmzeichen zu werten sei. Wenn Biden so viel mehr Stimmen als Barack Obama gemacht habe, so sehe das verdächtig nach Betrug aus, so der Beitrag – ohne Beweise für die Behauptung zu präsentieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.