Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wahlkampf in der HalleTrumps Veranstaltung verstösst gegen Corona-Bestimmungen

Gastgeber für Trumps Wahlkampfauftritt war ein Hersteller von schweren Baumaschinen: Jubelnde Anhänger des Republikaners in Henderson.

Gastgeber könnte Lizenz verlieren

SDA

60 Kommentare
    Boris Fray

    Es geht hier nicht um Covid19 und die Halle. Man versucht Trump die Wege abzuscheiden. Die beiden Programme der Kandidaten Trump und Biden ähneln nicht denen der bisherigen Kandidaten. Es geht nicht mehr darum, die USA an die Entwicklung der Welt anzupassen, sondern zu definieren, was sie sein werden. Die Frage ist existenziell, so dass es durchaus möglich ist, dass die Dinge eskalieren und in Gewalt enden. Für die einen muss das Land eine Nation im Dienst der Bürger sein (Trump), für die anderen muss es seinen imperialen Status wiederherstellen (Biden).Es muss festgestellt werden, dass alles einer Klärung im Wege steht. Vier Jahren Umwälzung durch Präsident Trumps Politik war es nur gelungen, die "endlosen Kriege" durch einen privaten Krieg von geringer Intensität zu ersetzen. Es gibt zwar viel weniger Tote, aber es ist immer noch Krieg. Die Eliten, die den Imperialismus auskosten, sind nicht bereit, ihre Privilegien leicht aufzugeben. Das tangiert auch die EU, als eine Vorposten der imperiale Politik und ein NATO Bastion. Deshalb ist zu befürchten, dass die Vereinigten Staaten gezwungen sein werden, einen inneren Konflikt, einen Bürgerkrieg zu führen und sich wie einst die Sowjetunion dann aufzulösen.Ein Sezessionskrieg 2.0...die Imperialisten und die Nationalisten. Alle sind bis an die Zähne bewaffnet. Man kann sich nur ausfallen was mit der EU und NATO passieren wird falls Trump wieder gewinnen soll.Es ist ein US- Kampf um Leben und Tod.