Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ex-Formel-1-Chef EcclestoneUnd dann lobt er auch noch Hitler

Geschickt und gewieft im Geschäft, ungelenk und unsensibel in gesellschaftlichen Fragen: Mit Voten über die Rassismus-Debatte sorgt der einstige Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone (im Bild 2010 bei einer Feier zu seinem 80. Geburtstag) wieder einmal für Furore.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin