Zum Hauptinhalt springen

Einfluss des MondlichtsUnd der Vollmond stört unseren Schlaf doch

Egal, ob man abgeschieden auf dem Land oder in einer Grossstadt lebt – die Mondphasen beeinflussen die Qualität der Nachtruhe.

Der Vollmond geht auf hinter dem Säntis
Der Vollmond geht auf hinter dem Säntis
Foto: Christian Merz (Keystone)

Schlecht geschlafen in den letzten Tagen? Könnte sein, schliesslich war Vollmond. Viele Menschen nehmen an, dass der Erdtrabant einen Einfluss auf ihre Nachtruhe hat. Wissenschaftlich bewiesen ist das aber noch nicht. Schlafforscherinnen und -forscher sind sich diesbezüglich uneins.

Eine neue Studie aus den USA befeuert nun die Diskussion. Demnach kann der Vollmond tatsächlich den Schlaf verkürzen. Das zeigte sich nicht nur bei naturverbundenen Menschen, sondern auch bei Grossstadtbewohnern.

Vollkommene nächtliche Dunkelheit

Um zu überprüfen, welchen Einfluss das künstliche Licht darauf hat, wie Menschen die Mondzyklen wahrnehmen, haben die Forscher eine indigene Bevölkerungsgruppe untersucht, die Toba-Qom, die in Argentinien lebt. Diese Gruppe verglichen sie dann mit über 460 Studenten aus Seattle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.