Zum Hauptinhalt springen

Kolleginnen springen einUnfall im Haushalt – «Tagesschau»-Moderator fällt aus

Franz Fischlin kann derzeit nicht vor die Kamera treten und moderieren. Offenbar hat er sich bei einem Unfall verletzt.

Kann seiner Arbeit momentan nicht nachgehen: Franz Fischlin.
Kann seiner Arbeit momentan nicht nachgehen: Franz Fischlin.

Anstelle von Franz Fischlin hat am Freitagabend Andrea Vetsch die «Tagesschau»-Hauptausgabe moderiert. Offenbar hatte Fischlin sich bei einem Unfall im Haushalt verletzt, wie er selbst auf Twitter – sinnigerweise mit dem Hashtag #diemeistenUnfällepassierenimHaushalt – bekannt gab. «Ich bin zuversichtlich, dass ich ganz schnell wieder heil und am Start bin», schrieb der 57-Jährige.

Wie schwer und wo sich Fischlin verletzte, hat der Moderator nicht preis gegeben. Jedenfalls wird er auch am Samstag nicht vor die Kamera treten können; Cornelia Boesch wird für ihn einspringen, wie Fischlin schrieb.

Vor laufender Kamera zusammengeklappt

Vetsch nahm das Einspringen mit Humor: «Lieber Franz, ich sag ja immer: Hände weg vom Haushalt. Gute Besserung!», so ihr Kommentar auf Twitter.

Dass es wohl um ein Missgeschick der harmloseren Sorte ging, zeigte auch Böschs Eintrag: «Lass' die Finger vom bösen Haushalt, Franz!»

Auch für Boesch musste einst ein spontaner Ersatz gefunden werden: 2015 sprang Sportmoderator Sascha Ruefer für seine unter Fieber leidende Kollegin ein, als ihr während der «Tagesschau»-Hauptausgabe schwarz vor Augen wurde. Ruefer wollte die Sendung eigentlich weiterführen, wurde aber offenbar von der Regie zurückgepfiffen. Ruefer hatte nach Boeschs Ausfall direkt zum Sport übergeleitet; die «Tagesschau» wurde frühzeitig beendet. Die Sendepause wurde bis «Meteo» mit Landschaftsbildern überbrückt. Am Abend hatte sich Cornelia Bösch via Twitter gemeldet.

Weil Boesch damals länger ausgefallen war, musste auch Franz Fischlin für sie einspringen. Er war dafür früher aus seinen Ferien zurückgekommen.

nag