Zum Hauptinhalt springen

Skandal an Zürcher HerzklinikUnispital reicht Strafanzeige gegen Francesco Maisano ein

Der vorsorglich abgesetzte Klinikchef soll im Spital Daten abgeändert haben – trotz laufender Untersuchung. Er droht mit einer Gegenklage.

Der beurlaubte Klinikchef wurde durch das eigene Spital angezeigt. Es gilt die Unschuldsvermutung.
Der beurlaubte Klinikchef wurde durch das eigene Spital angezeigt. Es gilt die Unschuldsvermutung.
Foto: Keystone

Eigentlich ist Francesco Maisano seit mehr als zwei Monaten beurlaubt, weil gegen ihn schwere Vorwürfe untersucht werden. Der umstrittene ehemalige Leiter der Klinik für Herzchirurgie konnte am Zürcher Unispital (USZ) in den letzten Wochen aber trotzdem beliebig ein- und ausgehen. Er soll Spitalangestellten weiterhin Anweisungen gegeben und sogar auf Dokumente im internen Computersystem zugegriffen haben. Das USZ hegt den Verdacht, dass der Herzspezialist dabei Daten verändert hat – und dies während der gegen ihn laufenden Untersuchung. Deswegen hat das Spital Maisano vor zwei Wochen vorsorglich des Amtes enthoben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.