Zum Hauptinhalt springen

Skandal um Herzchirurg MaisanoUnispital stellt Whistleblower vor die Tür

Seit Monaten weiss die Spitalleitung über die schweren Vorwürfe gegen Francesco Maisano Bescheid. Sie stellte sich bedingungslos hinter den Klinikchef. Und kündigte stattdessen jenem Arzt, der die Missstände aufgedeckt hatte.

Ein leitender Arzt prangerte am Universitätsspital Zürich Missstände an. Später erhielt er die Kündigung.
Ein leitender Arzt prangerte am Universitätsspital Zürich Missstände an. Später erhielt er die Kündigung.
Foto: Urs Jaudas

«Jetzt reicht es», denkt er sich im Sommer 2019. Lange genug hat sich der Chirurg über die Vorgänge an der Klinik für Herzchirurgie des Zürcher Universitätsspitals (USZ) gewundert. Seit Jahren vernimmt er als leitender Arzt beunruhigende Berichte über Implantate, die Francesco Maisano Patienten ins Herz eingesetzt hat. Interne wie auch externe Herzspezialisten stellen teils zweifelhafte Resultate fest. Gleichzeitig wird Klinikchef Maisano wegen seiner Innovationen vom Unispital und der ganzen Welt gefeiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.