Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

ZoomUnsere besten Karikaturen mit Ueli Maurer

Leicht angepisst: Corona und die Massnahmen gegen die Pandemie spalten nicht nur die Bevölkerung. Der Bruch geht mitten durch das Bundesratsgremium (28. September 2021).
Aktenablage im VBS: Extrem sensitive Akten zur Geheimarmee P26 sind nach Jahren unter Verschluss nicht mehr auffindbar (3. Februar 2018).
Steiniger Weg nach Kosovo: Guy Parmelin will das Swisscoy-Mandat um drei Jahre verlängern, Ueli Maurer mauert und will den endgültigen Abzug der Soldaten (24. November 2016).
Etwas ist faul im Staate: Der neue und der alte Verteidigungsminister streiten sich über das blockierte Rüstungsprojekt Bodengestützte Luftverteidigung (Bodluv) (9. April 2016).
Lernen von den Besten: Ueli Maurer will einen Teil der Asylkosten über ein Spezialkonto finanzieren und die Schuldenbremse umgehen – gegen den Willen seiner SVP (30. Juni 2016).
Keine Lust: Die SVP will ins Justiz- und Polizeidepartement und das Asylchaos aufräumen – nur SVP-Bundesrat Maurer will lieber nicht (15. Dezember 2015).
Die SVP und ihre Erzfeindin: Von ihrer überraschenden Wahl im Jahr 2007 bis zu ihrem Rücktritt als Bundesrätin Ende 2015 waren sich Eveline Widmer-Schlumpf und die SVP spinnefeind.
Bruchlandung an der Urne: Mit dem Nein zum Kauf von neuen Gripen-Kampfjets erleidet die Armee erstmals eine empfindliche Niederlage (20. Mai 2014).
Mit offenen Augen auf heiklem Terrain: Ueli Maurer will «unter das Massaker von Tiananmen einen Strich ziehen» und auf Staatsbesuch nach China reisen (23. Juli 2013). 
Natur- und andere Gefahren für Graubünden: Der Wolf! Der Bär! Der Ueli und die Olympischen Spiele! Letzteres verhinderte 2013 die Stimmbevölkerung an der Urne.
Multifunktional wie ein Schweizer Taschenmesser – doch der Kampfjet Gripen überzeugt nicht einmal die SVP (1. Dezember 2011).
Neue Sitzordnung: Nach der Bundesratswahl 2010 sind die Frauen zum ersten Mal in der Mehrheit.
Nichts gesehen, nichts geschehen: Wieder hat der Geheimdienst Zehntausende Personen fichiert – ohne rechtsstaatliche Grundlage (6. Juli 2010).
Ueli der Winkelried: Voller Einsatz für das Bankgeheimnis (14. März 2009).