Zum Hauptinhalt springen

Ach, Joe...

Mit Witzen über das Weisse Haus verarbeitet die Twitter-Gemeinde das Trump-Trauma – und feiert einen starrsinnigen Vize Joe Biden. Ein Best-of.

Hunderte User auf sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook und Instagram teilen derzeit Witze über das Weisse Haus. In der Hauptrolle: Joe Biden, der störrische Vizepräsident, der nicht akzeptieren will, dass Donald Trump der nächste Präsident der Vereinigten Staaten wird. In der Nebenrolle: Barack Obama, abtretender Präsident und Stimme der Vernunft, die Biden liebevoll, aber bestimmt massregelt (so stellt man sich das zumindest vor).

Schon als Obama am Tag nach Trumps Wahlsieg eine Ansprache vor dem Weissen Haus hielt, konnte sich Biden seine Faxen nicht verkneifen.

Unter dem Hashtag #BidenMemes erfinden User seither zahlreiche Spass-Dialoge zwischen Obama und Biden.

Hier will Biden dem neuen Präsidenten ein Samsung Note 7 überreichen – jene Serie, die berüchtigt ist dafür, zu explodieren.

Dieser Witz spielt auf Donald Trumps Vizepräsidenten Mike Pence an, der Homosexualität ablehnt.

Amerika werde beerdigt, findet Biden.

Stets ist Joe Biden der Unvernünftige, und Barack Obama kann nur den Kopf schütteln.

«Wenn Trump hereinkommt, duckst du dich und ich haue ihm eins mit...», schlägt Biden vor.

Bidens Vorschlag, er wolle bei den Protesten gegen Trump mitlaufen, kommt bei Obama nicht gut an.

Hier soll das Weisse Haus mit einer mexikanischen Flagge verschönert werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch