Zum Hauptinhalt springen

«Demokratie ist überschätzt – und selber autoritär»

Trump sei schlecht für die Welt, aber nicht der Untergang, sagt Philosophieprofessor Jason Brennan.

«Die Eliten haben den Populismus nicht mehr im Griff. Das ist gefährlich», sagt Jason Brennan über Donald Trumps Sieg.
«Die Eliten haben den Populismus nicht mehr im Griff. Das ist gefährlich», sagt Jason Brennan über Donald Trumps Sieg.
Reuters

Das Volk hat gesprochen, Donald Trump ist Präsident – in Ungarn freut sich Viktor Orban: «Die Demokratie lebt.» Hat er recht?

Der demokratische Prozess hat auf jeden Fall nicht versagt. Die Wahlbeteiligung war recht hoch, und die Bevölkerung konnte zum Ausdruck bringen, was sie will. Die Frage ist, ob uns das Ergebnis gefällt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.